1. Halbzeit pfui- 2. Halbzeit hui

MSG Hainzell/Großenlüder - ESG Gensungen/Felsberg II 39:29 (17:17)

Am vergangenen Samstag konnte die MSG Hainzell/Großenlüder den dritten Sieg in Folge durch einen 39:29 (17:17)-Erfolg landen. Gegner in der Lüdertalhalle war die Oberligareserve der ESG Gensungen/Felsberg.

1. Halbzeit pfui- 2. Halbzeit hui

MSG Hainzell/Großenlüder - ESG Gensungen/Felsberg II 39:29 (17:17)

Am vergangenen Samstag konnte die MSG Hainzell/Großenlüder den dritten Sieg in Folge durch einen 39:29 (17:17)-Erfolg landen. Gegner in der Lüdertalhalle war die Oberligareserve der ESG Gensungen/Felsberg.

Die Gastgeber brauchten 30 Minuten um auf Spieltemperatur zu kommen. In der ersten Hälfte stand die Abwehr schlecht: Es wurde keine Laufarbeit verrichtet und man war nicht bereit einen Schritt mehr zu machen, um dem Nebenmann zu helfen. Daraus resultierten 1:1-Situationen und zu viele Kreisanspiele, die die Gäste immer wieder zu Torerfolgen nutzen konnte. Im Angriff lief es auch nicht besser für MSG. Man spielte nicht zusammen und versuchte immer wieder über Einzelaktionen zu Torerfolgen zu kommen. Dies gelang nur bedingt und wenn sich ein Spieler durchsetzen konnte, scheiterte man oftmals am guten Torhüter der Gäste. In der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft mit mehr als 3 Toren absetzen und es gab viele Führungswechsel.

In der Pause fand der Trainer Janos Zinn wohl die richtigen Worte und die Mannschaft setzte sie sofort um. In der Abwehr wurde jetzt zusammengearbeitet und es gelang, das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis zu unterbinden. Dadurch konnte die Mannschaft ihr Tempospiel aufziehen und einfache Tore erzielen. Im Angriff wurde nun auch attraktiver Handball gezeigt und über schöne Spielzüge gelang es zum Torerfolg zu kommen. Die MSG konnte sich jetzt endlich absetzen, wobei Gesungen auf nicht mehr als vier Tore mehr verkürzen konnte. In den letzten 10 Minuten schwanden bei den Gästen die Kräfte und die MSG konnte das Ergebnis noch in die Höhe schrauben.

Am Ende stand ein verdienter Heimerfolg, jedoch darf die Mannschaft nicht immer so lange brauchen um ins Spiel zu kommen.

Es spielten: D. Duschek, R. Herber; P. Wehner, L. Dimmerling, K. Wagner, J. Schmitt, L. Gerhard, L. Münker, J. Münker, S. Heyl, M. Happel, B. Dimmerling, S. Martin, D. Malolepszy.