Spiegelbild des Hinspiels!

ESG Gensungen/Felsberg II- MSG Hainzell/Großenlüder 27:38 (16:18)

Im dritten Auswärtsspiel nacheinander gelang der MSG Hainzell/Großenlüder ein weiterer Sieg auf dem Weg zum Aufstieg. Die Oberligareserve der ESG Gensungen/Felsberg konnte mit 38:27 (18:16) besiegt werden.

Wie schon im Hinspiel hatten die Gäste im ersten Durchgang enorme Probleme mit den Hausherren. Man konnte sich zwar nach 13 Minuten mit 10:5 absetzen, aber diese Vorsprung sollte nicht lange Bestand haben. Bereite sieben Minuten später hatten die Gastgeber das Spiel gedreht und lagen ihrerseits mit 12:11 vorne. Dies passierte, weil der gegnerische Torhüter viel zu oft angeschossen wurde oder es wurde einer von viel zu vielen technischen Fehlern begangen, woraus die ESG einfache Tore per Tempogegenstoß erzielen konnte. Im Anschluss fingen sich die Gäste wieder und konnten sich bis zum Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter mit 2 Toren absetzen.

In der Halbzeitpause wurden die Fehler des ersten Durchgangs angesprochen und sie wurden größtenteils abgestellt. Die Abwehr stand nun wesentlich besser und es konnten nun endlich die Fehler der Gastgeber gnadenlos ausgenutzt werden, so dass der Vorsprung schnell vergrößert wurde. Auch im Positionsangriff wusste die MSG endlich zu überzeugen, es wurde von jeder Position Torgefahr ausgestrahlt und die technischen Fehler, wie zum Beispiel Fangfehler, konnten abgestellt werden. Beim 31:21 10 Minuten vor Schluss war die Partie bereits entschieden und das Ergebnis wurde bis zum Ende noch verwaltet.

Nun hat die Mannschaft eine Woche Pause. Dann steht das Derby gegen die Landesligareserve des Hünfelder SV an, wo unbedingt Wiedergutmachung geleistet werden soll, da im Hinspiel ein unnötiger Punktverlust erlitten wurde.

Es spielten: A. Kirsch, T. Czypulowski; S. Münker, E. Scherdin, M. Blinzler, L. Dimmerling, P. Wehner, J. Schmitt, B. Dimmerling, L. Gerhard, S. Martin, D. Malolepszy.