Die Meisterschaft bleibt perfekt!

FT Fulda - MSG Hainzell/Großenlüder 30:38 (16:18)

Nach dem 38:30 (18:16)-Sieg im Derby bei FT Fulda ist die Meisterschaft in der Bezirksoberliga Fulda/Melsungen/Hersfeld für die MSG Hainzell/Großenlüder perfekt. Bei noch einem ausstehenden Spiel und drei Punkten Vorsprung auf den ärgsten Verfolger VfL Wanfried kann die MSG nicht mehr vom ersten Tabellenplatz verdrängt werden.

Bis die Meisterschaft unter Dach und Fach war, musste die MSG Hainzell/Großenlüder allerdings mächtig strecken. In der ersten Halbzeit mangelte es völlig an Konzentration in Angriff und auch in der Abwehr. In der Abwehr wurde nicht konsequent zugepackt und nicht verschoben, so dass die Angreifer der Hausherren immer wieder völlig frei von 6 Metern auf das Tor werfen konnten. Im Angriff begingen die Gäste sehr viele technische Fehler in Form von Schritt- und Fangfehlern. Tore wurden eigentlich nur über Einzelaktionen erzielt und ein geordnetes Zusammenspiel entstand kaum. Daher konnte sich FT anfangs auf 3:6 absetzen. Nach einigen Umstellungen in Angriff und Abwehr fand die MSG nach 10 Minuten langsam besser ins Spiel und konnte beim 8:8 erstmals ausgleichen. In den nächsten Minuten ging das Spiel bis zum 11:11 hin und her. Dann konnte die MSG endlich ihr Tempospiel aufziehen und in der Abwehr besser stehen. Folge war ein 18:12-Vorsprung, der bis zum Pausenpfiff aber wieder auf 2 Tore schrumpfte.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang der MSG wieder nicht und beim 19:20 konnte FT den Anschlusstreffer erzielen. Damit hatten die bis dahin tapfer kämpfenden Gastgeber aber ihr Pulver verschossen. Im Anschluss spielte nur noch die MSG. Über 26:21 konnte sich der Meister bis zum Ende der Partie auf 38:30 absetzen.

Nach dem Abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr und die Mannschaft ließ sich von den vielen mitgereisten Zuschauern gebührend feiern.

Am kommenden Wochenende steht das letzte Saisonspiel für die MSG Hainzell/Großenlüder auf dem Spielplan. Gegner ist dann der Tabellenletzte MSG Bebra/Lispenhausen. Anpfiff der Partie ist wie gewohnt am Samstag um 19.00 Uhr in der Lüdertalhalle.

Es spielten: D. Duschek, T. Czypulowski; S. Münker, B. Dimmerling, M. Blinzler, L. Dimmerling, P. Wehner, J. Schmitt, D. Trabert, L. Münker, S. Martin, E. Scherdin, S. Heyl, J. Zinn.