Verdienter Sieg beim Mitaufsteiger!

HSG Fuldatal-Wolfsanger – MSG Hainzell/Großenlüder 25:35 (18:20)

Am ersten Spieltag der neuen Landesliga-Saison konnte die MSG Hainzell/Großenlüder einen überzeugenden Erfolg gegen den Mitaufsteiger HSG Fuldatal-Wolfsanger einfahren. Am Ende stand ein 35:25 (20:18) auf der Anzeigetafel. Damit ist die MSG der erste Tabellenführer der neuen Spielzeit.

Bis die Gäste ins Spiel kamen, dauerte es jedoch 5 Minuten. In der Anfangsphase wurde in der Abwehr noch zu fahrlässig agiert und man bekam vor allem den starken Linksaußen der Gastgeber nicht richtig in den Griff. Resultat war ein 3:5-Rückstand für die Gäste nach 5 Minuten. In der Folgezeit konnte die MSG die Zusammenarbeit in der Abwehr verbessern und so fand auch Torwart Simon Weber besser in die Partie. Aus einer verbesserten Verteidigung konnte man jetzt auch das Tempospiel aufziehen und einfache Tore erzielen. Beim 10:10 stand es letztmals in dieser Partie unentschieden. Anschließend übernahm die MSG das Kommando und konnte bis zum 13:18 erstmals auf 5 Tore wegziehen. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit ließ jedoch die Konzentration nach und man konnte nur mit einem 2-Tore-Vorsprung in die Pause gehen.

In der Kabine wurde von Trainer Janos Zinn die insgesamt relativ schlechte Abwehrleistung angesprochen, da 18 Tore einfach zu viel sind. Hier wollte sich die Mannschaft in der zweiten Halbzeit noch steigern. Dies gelang auch in beeindruckender Manier. In der zweiten Hälfte sollte es den Gastgebern nur noch 7 Mal gelingen, die Abwehr mit einem starken Rene Herber im Tor zu überwinden. Bis zum 21:23 konnte die HSG Fuldatal noch den Rückstand in Grenzen halten, doch dann konnte sich die MSG in einen Rausch spielen und 8 Tore in Folge erzielen. Beim Stand von 31:21 in der 49. Minute war die Partie zu Gunsten der MSG entschieden. In der Folge konnte die Führung der MSG verteidigt werden, so dass am Ende ein hochverdienter Erfolg für die Gäste stand, die daraus viel Selbstvertrauen schöpfen können für die kommenden schwereren Aufgaben. Trainer Janos Zinn zeigte sich am Ende des Spiels sehr zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge, jedoch muss im nächsten Spiel gegen einen stärkeren Gegner die Abwehr über 60 Minuten motiviert und so wie in der zweiten Halbzeit zu Werke gehen.

Am nächsten Sonnntag steht das erste Heimspiel auf dem Programm, wenn der TSV Ost-Mosheim seine Visitenkarte in der Lüdertalsporthalle abgibt. Anpfiff ist um 17.00 Uhr.

HSG Fuldatal-Wolfsanger: Petrauskas; Krätzig 2, Arend 8, Langmann, Stiegel, Roesler 3, Kudzma 5, Kanold, Holzhauer 3, Henne, Schwenke, Winterhoff 2, Astopov 1.

MSG Hainzell/Großenlüder: Rene Herber (30. - 60.), Simon Weber (1. – 30.); Sebastian Martin 3, Johannes Schmitt 2, Patrick Wehner 2, Johannes Münker, Florian Zander, Benedikt Dimmerling 11, Lutz Gerhard, Simon Münker 1, Lukas Dimmerling 10/1, Michael Blinzler 3, Janos Zinn 1, Christian Waniek 2.

Zuschauer: 200

Zeitstrafen: 1:6

Siebenmeter: 4/7 : 1:2