Misslungener Jahresauftakt!

MT Melsungen II - MSG Hainzell/Großenlüder 39:25 (22:15)

Am vergangenen Sonntag musste die MSG zur Bundesligareserve der MT Melsungen reisen. Am Ende stand eine 25:39 (15:22)-Niederlage auf der Anzeigetafel.

Die MSG musste stark ersatzgeschwächt zum Meisterschaftsanwärter reisen: Es konnten nur 11 Spieler, wovon 2 Torhüter waren, aufgeboten werden. Mit Lutz Gerhard, Michael Blinzler und Sebastian Martin fehlten drei Rückraumspieler, deren Fehlen nur anfangs kompensiert werden konnte.

Den Beginn des Spiels konnte die MSG noch ausgeglichen gestalten. Nach 10 Minuten stand es 6:6. Doch schon zu dieser Zeit wurde deutlich, dass die MSG an diesem Tag keine landesligataugliche Abwehr stellen würde, die dem MT-Angriff das Torewerfen sonderlich erschweren könnte. Bis zum 9:10 konnten die Gäste noch Schritt halten, doch dann setzte sich die individuelle Klasse der Gastgeber durch. Melsungen konnte daher bis zum Halbzeitpfiff auf 22:15 davonziehen.

In der zweiten Hälfte wollte die MSG mehr Gegenwehr leisten. Doch dies gelang nur bedingt. Über 25:17 und 32:20 konnten die Hausherren das Spiel bereits frühzeitig entscheiden. Zu allem Überfluss musste Simon Münker auch noch mit einer unberechtigten Roten Karte in der 50. Minute das Feld verlassen. Er wurde von Dominik Malolepszy auf der halblinken Position ersetzt, der seine Sache sehr gut machte. Am Ende musste das Spiel leider zu hoch verloren gegeben werden.

Dies war die höchste Niederlage in der laufenden Saison für die MSG. Doch jetzt sollte der Blick wieder auf das kommende Wochenende gerichtet werden, wenn der Drittletzte aus Fuldatal/Wolfsanger seine Visitenkarte in der Kreissporthalle abgibt. Anpfiff ist wie gewohnt um 17.00 Uhr am Sonntag.

MSG Hainzell/Großenlüder: Christian Andert, Rene Herber; Johannes Münker, Johannes Schmitt 3, Lukas Münker 1, Dominik Malolepszy 2, Florian Zander 1, Benedikt Dimmerling 6/1, Simon Münker, Lukas Dimmerling 11/1, Janos Zinn 1.

MT Melsungen II: Gröning, Meyfahrt; Dietrich, Kienast 1, Hruby 1, Bärthel 6, M. Kothe 9, Schanze 6/5, Pilz 2, Ploch, Lanatowitz 1, J. Kothe 5, Rohde 3, Petersen 5.

Schiedsrichter: Emanuel/ Illgen (HSG Fuldatal/Wolfsanger).

Zuschauer: 100.

Siebenmeter: 7/5 – 4/2.

Zeitstrafen: 2 – 5.