Verdienter Sieg verschafft Luft im Kampf um den Klassenerhalt!

MSG Hainzell/Großenlüder – VfL Wanfried 28:23 (17:9)

Am vergangenen Sonntag konnte die MSG Hainzell/Großenlüder einen wichtigen und auch verdienten Sieg gegen das Tabellenschlusslicht VfL Wanfried einfahren. Nach 60 Minuten stand es 28:23 (17:9) für die Gastgeber.

Die ersten Minuten der Partie gehörten den Gästen und sie konnten mit 2:1 in Führung. Dies sollte aber der letzte Vorsprung für den VfL sein. Anschließend konnten die gut eingestellten Hausherren mit einem 8:0-Lauf die Weichen schon früh auf Sieg stellen. Der Dreh- und Angelpunkt der Wanfrieder Stefan Schröder wurde mit einer kurzen Deckung aus dem Spiel genommen und im Tor wusste Christian Andert zu überzeugen. Im Angriff wurden konsequent die Spielzüge durchgespielt und es wurde geduldig auf die Chance gewartet und diese meist konsequent verwertet. Bis zur Halbzeit wurde der Vorsprung auf 17:9 ausgebaut.

In der Kabine nahm sich die MSG vor, endlich mal 60 Minuten guten Handball zu zeigen und dem Gegner keine Chance mehr auf Punkte zu lassen. Dies gelang jedoch nur bedingt. Zunächst konnte der Vorsprung noch gehalten werden, jedoch nahm sich die Mannschaft dieses Mal aber 40. Minute eine 10-minütige Auszeit. Diese konnten die Gäste nutzen und auf 22:18 verkürzen. Dann nahm jedoch Spielertrainer Janos Zinn eine Auszeit und stellte seine Mannen neu ein. Nun wurde endlich wieder in der Abwehr gearbeitet und im Angriff geduldig gespielt. Bis zum Schlusspfiff konnte der Vorsprung schließlich noch verwaltet werden, ohne dass die Gäste nochmals entscheidend verkürzen konnten.

Am nächsten Wochenende steht für die MSG Hainzell/Großenlüder das nächste wichtige Spiel an: Sie ist zu Gast beim HSC Landwehrhagen. Anpfiff zu dieser Partie ist am Samstag, 18.04, um 18.30 Uhr. Hierzu setzen die Vereine wieder einen Bus ein. Es wäre schön, wenn viele Zuschauer mitfahren, um die Mannschaft zu unterstützen, damit mit einem Sieg auch rechnerisch der Klassenerhalt perfekt gemacht werden kann.

MSG Hainzell/Großenlüder: Tom Czypulowski, Christian Andert; Johannes Münker 1, Patrick Wehner, Lutz Gerhard 1, Sebastian Martin 3, Florian Zander, Lukas Münker, Johannes Schmitt 3, Benedikt Dimmerling 4, Lukas Dimmerling 7, Michael Blinzler 3, Simon Münker 6/5, Janos Zinn.

VfL Wanfried: Gren, Schäfer, Palme; Wehr 2, Ebel 2, Schröder 1, Lippold 5/1, Schmidt, Klug 1, Hobbie 4, Triller 4/1, Seiler, Milosavljevic 4.

Schiedsrichter: Nachanitzky/ Träder (SVH Kassel).

Zuschauer: 200.

Siebenmeter: 6/5 – 5/2.

Zeitstrafen: 2 - 2.