Erneute Derbyniederlage!

Hünfelder SV - MSG Hainzell/Großenlüder 31:29 (15:15)

Am Samstag stand für die MSG Hainzell/Großenlüder das letzte Derby der Saison an. Man war zu Gast beim Hünfelder SV und musste sich nach einem spannenden Spiel mit 31:29 (15:15) geschlagen geben.

Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie unbedingt das Derby gewinnen wollten, auch wenn beide Mannschaften nicht mehr absteigen konnten. Dementsprechend motiviert gingen die Akteure zu Werke. Nach 4 Minuten Spielzeit musste die Partie unterbrochen werden, da es in die Halle regnete. Jedoch ließ sich dieses Problem in der Folgezeit in den Griff bekommen und einem aufregenden Derby stand nichts mehr im Wege. Das Spiel ist relativ schnell erzählt: In den ersten 30 Minuten wechselte die Führung ständig. Es gelang keiner Mannschaft sich mit mehr als 2 Toren abzusetzen. Dementsprechend ging es mit einem Gleichstand in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang legte Hünfeld immer vor, die MSG ließ sich jedoch nicht abschütteln und geriet auch nie mit mehr als zwei Toren ins Hintertreffen. Beim 29:29 zwei Minuten vor Schluss war die Partie immer noch offen. In den folgenden 120 Sekunden gelang es den Gästen aber leider nicht mehr dem Spiel eine entscheidende Wendung zu geben. In dieser Phase agierte man wie schon so oft in der Saison zu hektisch und vergab die sich bietenden Chancen zu fahrlässig.

Nun steht zum Saisonabschluss noch eine sehr schwere Aufgabe für die MSG Hainzell/Großenlüder an. Der Tabellenführer MT Melsungen II gibt am Sonntag um 17.00 Uhr seine Visitenkarte in der Lüdertalhalle ab. Mit einem Sieg könnten sie die Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga klarmachen. Die MSG will sich jedoch nicht kampflos ergeben und den Zuschauern noch eine schöne Partie abliefern.

MSG Hainzell/Großenlüder: Rene Herber, Tom Czypulowski; Johannes Münker, Johannes Schmitt 3, Patrick Wehner, Sebastian Martin 4, Lutz Gerhard, Florian Zander, Dominik Malolepszy, Lukas Münker, Benedikt Dimmerling 10/1, Lukas Dimmerling 3, Michael Blinzler 4, Simon Münker 5/1.

Hünfelder SV: Andorka, Nuhn; Sauer 3/1, Hinckel 7/2, Jahn 2, Schott 1, Müller, Hyseni 3, Dörge, Unglaube 8/1, Birkel, Kircher 5, Abel 2.

Schiedsrichter: Eichner/ Henkel (HSG Wiesbaden/ TG Rüsselsheim).

Zuschauer: 400.

Siebenmeter: 7/4 – 5/2.

Zeitstrafen: 6 - 4.

Rote Karte: Hinckel (60.).