Den Meister 20 Minuten geärgert, mehr aber nicht!

MSG Hainzell/Großenlüder – MT Melsungen II 22:34 (11:18)

Am Sonntag stand für die MSG Hainzell/Großenlüder das letzte Spiel in ihrer ersten Landesliga-Saison an. Zu Gast war der Meister MT Melsungen II, der nun in die Oberliga aufsteigt. Am Ende stand es 22:34 (11:18) für die Bundesligareserve.

Die MSG startete forsch und spielte konzentriert ihre Angriffe aus. Nach 20 Minuten lagen die Gastgeber nur mit 10:11 hinten. Dann riss jedoch der Faden. Bedingt durch 3 Zeitstrafen bis zur Halbzeit ging die Ordnung im Angriff und in der Abwehr verloren. Heraus kamen unkonzentrierte Torwürfe, die die spielstarken Gäste gnadenlos mit Tempogegenstößen bestraften und folgerichtig gingen sie mit einem sicheren Vorsprung in die Kabinen.

In den zweiten 30 Minuten gelang es der MSG wieder nur 20 Minuten den Vorsprung in Grenzen zu halten. Dann gingen langsam die Kräfte aus bei den Gastgebern, bei denen sich das Fehlen von Michael Blinzler und Simon Münker nun bemerkbar machte. Am Ende steht eine verdiente Niederlage trotz einer engagierten Leistung, die aber nicht gegen das Spitzenteam der Liga reichte. An dieser Stelle: Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft und zum Aufstieg!

Erfreulich auf Seiten der Gastgeber war, dass Christian Waniek nach seinem Achillessehnenriss erstmals wieder spielen konnte.

Nun ist erstmal Sommerpause, bevor es im September mit der neuen Saison wieder losgeht.

MSG Hainzell/Großenlüder: Christian Andert, Tom Czypulowski; Johannes Münker, Johannes Schmitt, Patrick Wehner 2, Sebastian Martin, Lutz Gerhard, Florian Zander 2, Dominik Malolepszy 2/2, Lukas Münker, Benedikt Dimmerling 6, Lukas Dimmerling 8/2, Janos Zinn 2.

MT Melsungen II: Meyfahrt, Gröning; Dietrich 1, Kienast 2, Hruby 4, Bärthel 1, M. Kothe 7, Schanze 3, Ploch 2, Lanatowitz 1, J. Kothe 7, Petersen 6, Rohde.

Schiedsrichter: Janson/ Kreile.

Zuschauer: 400.

Siebenmeter: 5/3 – 3/3.

Zeitstrafen: 5 – 2.