Überzeugender Auswärtssieg!

HSC Landwehrhagen - MSG Hainzell/Großenlüder 23:32 (11:20)

Am fünften Spieltag musste die MSG Hainzell/Großenlüder bei dem HSC Landwehrhagen antreten. Dabei gab es im dritten Auswärtsspiel der Saison den dritten Sieg. Am Ende stand ein verdienter 32:23 (20:11)-Sieg auf der Anzeigetafel.

Die Gäste hatten Probleme in die Partie zu kommen. Bis zum 3:3 wurde wieder zu nervös und fahrlässig agiert. Nach 5 Minuten hatte man sich aber auf die Hausherren eingestellt. Die Abwehr stand sicher und im Angriff wurden die sich bietenden Chancen konsequent verwertet. Im Gegensatz zu manch vorherigem Spiel nahm sich die MSG auch keine Auszeit, als sie schon mit 5 Toren führte. Bis zur Halbzeitpause wurde das Tempo hochgehalten und man konnte mit einem beruhigenden 9-Tore-Vorsprung in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin. Die MSG verwaltete ihren Vorsprung und die Landwehrhäger konnten sich nicht mehr steigern. Während der zweiten Halbzeit pendelte der Vorsprung stets zwischen 6 und 10 Toren.

Nächste Woche wartet ungleich schwerere Aufgabe auf die MSG. Am Sonntag um 17.00 Uhr ist die MSG Hainzell/Großenlüder zu Gast bei der HSG Baunatal. Hierzu wird wieder ein Bus eingesetzt. Abfahrt des Busses ist um 13.45 Uhr in Hainzell bei Klie und 15 Minuten später in Großenlüder.

MSG Hainzell/Großenlüder: Weber (1. – 45), Herber (46. – 60.); Martin 2. Malolepszy 2, Wehner 4, L. Münker 1, Zander, B. Dimmerling 5/2, S. Münker 7/1, L. Dimmerling 5, M. Wahl 3, Zinn 3, Waniek.

HSC Landwehrhagen: von Gemünden, Erlbeck; Falk 1, Hinz 5/3, Becker 2, Brunnert, Rohdich 2, Zimmermann 4/1, Kudzma 2, Beinhauer 2, Höpcke 1, Schwenke 4, Abe.

Schiedsrichterinnen: Müller/ Schmidt (HSG Lumdatal).

Zuschauer: 100.

Zeitstrafen: 6 – 3.

Siebenmeter: 6/4 – 3/3.