Den Tabellenführer nur eine Halbzeit lang gefordert
TV Hersfeld - MSG Hainzell/Großenlüder 39:31 (18:16)
Im dritten Auswärtsspiel hintereinander musste die MSG Hainzell/Großenlüder beim Tabel-lenführer TV Hersfeld antreten. Am Ende hieß es 39:31 (18:16) für die Gastgeber. Die MSG ist nun mit 7:7 Punkten Siebter in der Tabelle.

Die Partie begann verheißungsvoll für die Gäste. Nach 8 Minuten konnte man 5:3 in Führung gehen. Jedoch ließ der TVH dies nicht lange auf sich sitzen und nutzte die Lücken in der MSG-Abwehr, die anfangs recht offensiv agierte um den gefährlichen Rückraum der Gastgeber unter Kontrolle zu bringen. Dies gelang jedoch nur bedingt. Beim 7:7 war die Partie wieder ausgeglichen. Im Anschluss agierte die MSG zu nervös im Abschluss und zu fahrig in der Abwehr. Konsequent war, dass die Festspielstädter sich auf 14:9 absetzen konnten. Wie jedoch von der MSG bekannt, wurde wieder gekämpft und der Rückstand bis zum Pausenpfiff des Schiedsrichters Matthias Deppe auf zwei Tore verkürzt. Matthias Deppe sprang kurzfristig ein, um die nicht erschienenen Schiedsrichter zu ersetzen. Er leitete die Partie tadellos.
In der zweiten Halbzeit spielte der Tabellenführer seine Klasse und Routine aus. Das Tor wurde von Kai Hüter vernagelt und im Angriff konnten Matthiessen und Krause viele einfache Tore erzielen, da die Abwehr der MSG zu langsam agierte. Die Hersfelder konnten sich daher über 24:19 und 30:23 absetzen, so dass die teils hart geführte aber stets faire Partie frühzeitig entschieden war. In den letzten 10 Minuten wurde die Abwehrarbeit von den beiden Mannschaften weitgehend eingestellt, so dass die Zuschauer noch ein paar schöne Tore sahen.
Am nächsten Wochenende hat die MSG endlich wieder ein Heimspiel. Am Sonntag um 17.00 Uhr empfängt sie den starken Aufsteiger aus Dittershausen.

MSG Hainzell/Großenlüder: Weber; Martin 1, Malolepszy 2, Wehner 1, L. Münker, B. Dimmerling 9/1, S. Münker 3/1, L. Dimmerling 9/2, H. Dimmerling, Zinn 4, Waniek 2.

TV Hersfeld: Hüter, Fohr, Kretz; Köpke, M. Krause 6, Kemmerzell 10/8, Kromm 1, Förtsch, Koch 4, Hampe, Wiegel, Matthiesen 11, A. Krause 7, Kehl.

Schiedsrichter: Deppe (TV Hersfeld).

Zuschauer: 300.

Zeitstrafen: 4 - 3.

Siebenmeter: 8/8 – 7/4.