Ganz wichtige zwei Punkte!
MSG Hainzell/Großenlüder – TSG Dittershausen 31:28 (15:17)
Im dritten Heimspiel gelang der MSG Hainzell/Großenlüder endlich der erste Heimsieg. Der Aufsteiger aus Dittershausen konnte mit 31:28 (15:17) nach 60 packenden Minuten besiegt werden.r.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Heimspielen kam die MSG Hainzell/Großenlüder gut in die Partie. Beim 2:0 und 4:2 lag man mit 2 Toren vorne. Jedoch sollte dieser Vorsprung nicht lange Bestand haben. Die schnellen und quirligen Spieler der Gäste bereiteten der MSG-Defensive einiges Kopfzerbrechen. Beim 9:10 konnte die TSG erstmals in Führung gehen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit agierte die MSG teilweise zu hektisch und kopflos im Angriff. Wenn man sich trotzdem mal eine Chance herausgespielt hatte, scheiterte man oftmals am starken Schlussmann Florian Wasmann, der das Gästetor regelrecht vernagelte. Daher ging es folgerichtig mit einem 2-Tore-Rückstand für die Gastgeber in die Kabine.
Dieser Rückstand konnte unmittelbar nach Wiederanpfiff egalisiert werden. Von 15:17 konnte sich die MSG auf 22:19 absetzen. Grund hierfür war vor allem eine gute Abwehr mit einem starken Simon Weber dahinter, die in den ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit nur 3 Gegentore kassierte. Bis zum 28:23 agierte die MSG sehr konzentriert und konsequent. Doch in den letzten 10 Minuten stellte der Aufsteiger nochmals die Abwehr um und nahm Simon Münker und Benedikt Dimmerling in Manndeckung. Der eben noch souverän spielende Angriff der MSG wurde plötzlich nervös und die Gäste konnten beim 28:27 den Anschlusstreffer erzielen. Doch die MSG wankte, fiel aber nicht. Trotz doppelter Unterzahl in den letzten 90 Sekunden wurde der Vorsprung über die Zeit gebracht. Am Ende merkte man den Spielern die Erleichterung über die 2 Punkte an, die die Mannschaft unbedingt holen wollte.
Am nächsten Wochenende steht das nächste Spiel gegen einen Aufsteiger für die MSG an: Man ist am Samstag um 18.00 Uhr beim Eschweger TSV zu Gast. Hierzu wird wieder ein Bus der Vereine eingesetzt.

MSG Hainzell/Großenlüder: Weber, Herber; Martin 1, Malolepszy 1, Wehner, L. Münker 1, Zander, B. Dimmerling 13/4, Ma. Wahl, S. Münker 8, L. Dimmerling 4, H. Dimmerling, Zinn, Mi. Wahl 3.

Schiedsrichter: Hofmann/ Späth (TSF Heuchelheim).

Zuschauer: 300.

Zeitstrafen: 6 - 7.

Siebenmeter: 5/4 – 6/5.