Erneut sehr strittige Entscheidung in den Schlusssekunden!
TV Alsfeld - MSG Hainzell/Großenlüder    32:32 (16:13)
Am vergangenen Sonntagabend trat die MSG Hainzell/Großenlüder beim TV Alsfeld in Schwalmstadt-Treysa an, da die Halle in Alsfeld wegen Flüchtlingen gesperrt ist. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 32:32 (16:13)-Unentschieden, bei dem eine strittige Entscheidung der Schiedsrichter die MSG erneut um den Sieg gebracht hat.

Die erste Halbzeit war eine völlig desolate Vorstellung der MSG. In der Abwehr war die nötige Aggressivität und Körpersprache für ein Derby nicht vorhanden. Die Alsfelder Rückraumschützen um Peppler, Czaja und Imberger tauchten daher sehr oft völlig frei vor den Torhütern auf, denen dann kaum noch eine Abwehrchance blieb. Im Aufbauspiel und im Angriff passierten zu viele einfache technische Fehler. Dadurch wurde den Gastgebern oft die einfache Chance auf schnelle Tore ermöglicht. Konsequenz aus dieser schlechten Vorstellung war ein 3-Tore-Rückstand zur Halbzeit.
Die MSG kam wie so oft schon komplett anders aus der Kabine. Beim 19:19 war das Spiel erstmals wieder ausgeglichen. In dieser Phase tat sich vor allem die linke Seite um Dominik Malolepszy und Johannes Schmitt, der ein starkes Comeback nach seiner langen Verletzungspause feiert, im Angriff als Aktivposten hervor. In der Abwehr wurde nun konsequenter und schnelelr gearbeitet. Alsfeld konnte sich zwar nochmal auf 28:26 absetzen, was jedoch die letzte Führung für die Gastgeber sein sollten. Der MSG gelang es nun besser Lukas Dimmerling aus seiner Manndeckung zu befreien, so dass beim 28:29 das Spiel gedreht war. Die MSG legte nun immer ein Tor vor, während die Hausherren stets ausglichen. 10 Sekunden vor Schluss konnte Alsfeld den Ausgleich zum 32:32 erzielen durch Michael Stock, der den Torhüter ersetzte. Die MSG brachte den Ball schnell zum Anwurfpunkt und der Wurf wäre unzweifelhaft ins Tor gegangen, wenn ein Alsfelder Spieler nicht regelwidrig im Kreis abgesprungen wäre und den Ball umlenkte. Doch anstatt auf 7m zu entscheiden, pfiffen die ansonsten guten Schiedsrichter das Spiel ab.
Am nächsten Sonntag steht wieder ein Heimspieltag an. Den Auftakt machen wie gewohnt um 15.00 Uhr die Damen mit ihrem Spiel gegen den TUSPO Waldau. Um 17.00 Uhr empfangen dann die Herren den Tabellennachbar SVH Kassel.

MSG Hainzell/Großenlüder: Weber, Herber; Martin 1, Schmitt 6, Wehner, L. Münker, Malolepszy 4, B. Dimmerling 4, Ma. Wahl 1, Waniek, L. Dimmerling 14/6, Zinn 2.

TV Alsfeld: Nelling, Kelbert; Harbusch 1, Nelling, Berz 6/3, Stradal 2, Imberger 5, Stock 3, Räther 3, Peppler 3, Cosic, Czaja 8, Vogelbacher 1.

Schiedsrichter: Lambmann/ Wagenbach (HSG Gedern/Nidda).

Zuschauer: 120.

Zeitstrafen: 6 - 5.

Siebenmeter: 7/6 – 3/3.