Emotionales Derby mit glücklichem Ende für die MSG!

Hünfelder SV - MSG Hainzell/Großenlüder 39:36 (18:22)

Am vergangenen Samstag stand das dritte Derby für die MSG Hainzell/Großenlüder an. Im Duell der beiden bestplatzierten Mannschaften des Bezirks behielt die MSG am Ende mit 33:32 (19:13) die Oberhand.

In der ersten Halbzeit zeigte die MSG eine bärenstarke Leistung. Von Beginn an gingen die Gäste in Führung und behielten sie in der ersten Halbzeit komplett. Über 5:2 und 9:5 konnte die MSG sich auf 19:13 bis zum Halbzeitpfiff der beiden guten Schiedsrichter absetzen. Grund hierfür war das konsequente Ausnutzen der sich bietenden Chancen und eine geschlossen starke Abwehrarbeit. Es konnten viele Angriffe der agilen und schnellen Hünfelder unterbunden werden und falls ein Wurf auf das MSG-Tor kam, wurden sie oftmals Beute des starken Simon Weber.

Der Beginn der zweiten Halbzeit war ebenfalls noch verheißungsvoll und beim 21:14 konnte man sich gar mit 7 Toren absetzen. Doch dann kam es, wie schon so oft im Spiel der Gäste zu einem Bruch. Durch zwei unnötige Zeitstrafen lud man die Hünfelder ein, das Spiel wieder spannend zu gestalten. Beim 24:24 war das Spiel wieder ausgeglichen. Zwar konnte sich die MSG nochmals mit 26:24 absetzen, doch dies war die letzte Zwei-Tore-Führung. Beim 29:28 gingen sogar die Gastgeber in Führung. In einer spannenden Schlussphase konnte die MSG durch Treffer von Johannes Schmitt, Lukas Dimmerling und Janos Zinn 27 Sekunden vor dem Ende wieder mit 33:32 in Führung gehen. 4 Sekunden vor Schluss kam der HSV nochmal zu einem aussichtsreichen Torwurf, doch wurde dieser von Rene Herber gehalten. Der Schlusspfiff ging schließlich im Jubel der MSG unter.

Nächste Woche steht für die MSG das letzte Spiel des Jahres an. Am Sonntag ist der TSV Vellmar zu Gast in der Lüdertalhalle. Anpfiff ist wie gewohnt um 17:00 Uhr.

MSG Hainzell/Großenlüder: Weber, Herber; Martin 3, Schmitt 2, Wehner, L. Münker, Otterbein, B. Dimmerling 6, S. Münker 6, L. Dimmerling 14/3, Zinn 2, Waniek.

Hünfelder SV: Masche, Krätzig; Sauer 2/2, Hinckel 1, Jahn 2, Schott 2, Houston 2, Müller, Abel 1, L. Rehberg 2, Hyseni, Unglaube 8/2, F. Rehberg 3, Kircher 9.

Schiedsrichter: Dreier/ Dobhan (TSG Münster)

Zuschauer: 450.

Zeitstrafen: 3 - 4.

Siebenmeter: 5/4 – 5/4.