Niederlage gegen den Tabellenführer zum Jahresausklang!

MSG Hainzell/Großenlüder – TSV Vellmar 31:38 (12:19)

Am vergangenen Sonntag stand für die MSG Hainzell/Großenlüder das letzte Hinspiel an. Zu Gast war hierbei der Tabellenführer TSV Vellmar. Am Ende musste sich die MSG nach 5 Spielen ohne Niederlage mit 31:38 (12:19) geschlagen geben.

Der Start war noch verheißungsvoll für die Gastgeber. Beim 5:5 war die Partie völlig ausgeglichen. Doch dann trat erstmals das Problem der MSG an diesem Abend zu Tage. Bis zur Halbzeitpause wurden allein 11 technische Fehler produziert. Dies ist natürlich gegen eine solche Mannschaft viel zu viel. Der Tabellenführer bestrafte jeden einzelnen Fehler kompromisslos. Über 5:9 und 9:14 ging es mit einem 12:19-Rückstand in die Pause. Hier nahm die MSG sich jetzt vor, konzentrierter zu agieren und sich nicht „abschlachten“ zu lassen.

Der Start aus der Halbzeit war aber katastrophal. Beim 14:26 bahnte sich ein Debakel für die Hausherren an. Doch die MSG fing sich wieder und beim 21:28 war das Ergebnis wieder in einem akzeptablen Rahmen. Der Rückstand konnte aber durch eine Vielzahl an technischen Fehlern, unnötigen Fehlwürfen und teils „unglücklichen“ Schiedsrichterentscheidungen nicht weiter verkürzt werden. In der letzten Viertelstunde war es dann ein munteres Handballspiel, bei dem beide Mannschaften nicht allzu viel Wert auf Abwehr legten und den Zuschauern noch einige schöne Tore boten.

Jetzt ist erstmal Winterpause und am 17.01.2016 geht es mit dem Heimspiel gegen die TG Rotenburg weiter. Anpfiff ist wie gewohnt um 17:00 Uhr in der Lüdertalhalle.

MSG Hainzell/Großenlüder: Herber; Martin 4, Schmitt 1, H. Dimmerling, L. Münker, Malolepszy 3, B. Dimmerling 6, Ma. Wahl 1, S. Münker 7/1, L. Dimmerling 8, Mi. Wahl 1, Zinn, Waniek.

TSV Vellmar: Geislers, Gumula; A. Körber, Stumbaum 10/3, Muth 3, Brückmann, Kreß 2, Richter 2, Struif 8, Gunkel 4, Petrovszki 1, Winterhoff 1, D. Körber 7.

Schiedsrichter: Parlak/ Schmidt (HSG Hanau/ HSG Rodgau).

Zuschauer: 350.

Zeitstrafen: 6 - 3.

Siebenmeter: 2/1 – 3/3.