Endlich wieder ein Sieg!

MSG Hainzell/Großenlüder – Eschweger TSV 40:31 (20:17)

Am vergangenen Sonntag konnte die MSG Hainzell/Großenlüder endlich wieder einen Sieg einfahren. Durch eine vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugende Leistung stand ein am Ende ungefährdeter 40:31 (20:17)-Sieg.

Doch bis der Sieg unter Dach und Fach war, musste die MSG vor allem in der ersten Halbzeit Schwerstarbeit verrichten. Die Anfangsphase verlief komplett ausgeglichen. Anfangs legten die Gäste ein Tor vor, doch beim 9:8 konnte die MSG erstmals in Führung gehen und gab diese den gesamten Spielverlauf über nicht mehr ab. Aber die gesamte erste Halbzeit über war die Abwehr der Gastgeber viel zu passiv. Vor allem der erfahrene Spielertrainer Uwe Findeisen wurde immer wieder zum Tore werfen eingeladen und konnte regelmäßig von 8 m frei werfen, ohne dass er angegriffen wurde. Aufgrund der inkonsequenten Abwehrarbeit artete das Spiel teilweise in ein Scheibenschießen aus, da zudem die MSG im Angriff und im Spiel nach vorne sehr konsequent agierte und dem Torhüter der Gäste nur selten eine Abwehrchance ließ.

In der zweiten Halbzeit konnte die MSG noch eine Schippe drauflegen. In der Abwehr wurde nun besser gearbeitet, so dass sich nun Simon Weber im Tor auch einige Male auszeichnen konnte. Trotz einiger Formationswechsel in der Abwehr der Gäste konnten diese auch nicht den Angriffswirbel der MSG stoppen. Hierbei zeichneten sich insbesondere Simon Münker, Dominik Malolepszy und Lukas Dimmerling als sichere Vollstrecker aus. Pünktlich zum Schlusspfiff konnte durch Lukas Dimmerling schließlich noch das viel umjubelte 40. Tor erzielt werden.

Nun hat die MSG erstmal zwei Wochenenden frei, bevor es in den Saisonendspurt mit 2 Heim-Derbys in 4 Spielen geht.

MSG Hainzell/Großenlüder: Weber; Martin 1, Schmitt 1, L. Münker 1, B. Dimmerling 5, Ma. Wahl 1, S. Münker 12/4, Malolepszy 6, L. Dimmerling 8, Blinzler 4, H. Dimmerling, Zinn, Mi. Wahl 1, Waniek.

Eschweger TSV: Brici, Gleim; Spannknebel, Wagner 3, Poek 2, Meyer 1, Gebhardt, Guthardt 3, Haaß 3, Findeisen 8/3, Stephan 3, Vaupel 6.

Schiedsrichter: Paschenko/Paschenko (TG Wehlheiden).

Zuschauer: 300.

Zeitstrafen: 2 - 2.

Siebenmeter: 4/4 – 3/3.