Überzeugende Abwehrleistung sichert den ersten Heimsieg!

MSG Großenlüder/Hainzell – HSG Fuldatal/Wolfsanger 31:18 (15:7)

Im zweiten Heimspiel der neuen Saison gelang der MSG Großenlüder der erste Heimsieg. Am Sonntagabend konnte man den Aufsteiger HSG Fuldatal/Wolfsanger mit 31:18 (15:7) besiegen.

Nach der Niederlage in der Vorwoche gegen den TV Hersfeld wollte die Mannschaft unbedingt Wiedergutmachung betreiben und den Fans den ersten Heimsieg schenken. Dieses Vorhaben gelang voll und ganz.

Man konnte sich von Anfang an absetzen und ließ den Gästen nicht die Möglichkeit entscheidend zu verkürzen. Direkt zu Beginn des Spiels ging die MSG durch konzentriert vorgetragene Angriffe mit 4:1 in Führung. Neben einer guten Offensive überzeugte vor allem in der ersten Halbzeit die Defensive. Im Mittelblock dirigierten Simon Münker und Lukas Dimmerling die Abwehr und falls ein Ball aufs Tor kam, war dieser fast immer eine sichere Beute von Mike Decher oder Simon Weber, der unter anderem an seinem Geburtstag 4 von 5 Siebenmetern entschärfen konnte. Konsequenz war daher, dass die Gastgeber sich bis zum Halbzeitpfiff über 10:6 auf 15:7 absetzen konnten.

In der Kabine nahm sich die Mannschaft vor, den Gästen keine Chance mehr zu lassen und vor allem sich selbst mal keine schlechten 10 Minuten zu nehmen. Zwar bekam man das ein oder andere unnötige Gegentor, aber man ließ die Gäste nicht mehr entscheidend verkürzen. Am Ende stand ein vor allem in der Höhe überraschender, aber sehr verdienter Sieg.

Nächste Woche geht es für die MSG nach Dittershausen, wo nach Möglichkeit der nächste Sieg eingefahren werden soll. Anpfiff ist am Sonntag um 18.00 Uhr.

MSG: Decher, Weber; Martin, Schmitt 1, Kreiss 2, B. Dimmerling 5, Alt, S. Münker, Malolepszy 8/5, Blinzler 8, L. Dimmerling 5, H. Dimmerling 2, Waniek.

HSG: Hüsken, Huth; Krätzig, Feckler 3/1, F. Welch 2/1, Scholz 2, Gericke 1, Witzel, Braun 1, Rudolph 2, Heckmann 5/1, T. Welch, Helbing 2, Fischer.

Schiedsrichter: Lahaye/Sommerfeld.

Zuschauer: 350.

Zwei-Minuten-Strafen: 3:5.

Siebenmeter: 5/5 – 3/8