Herber Rückschlag für die MSG!

HSG Fuldatal/Wolfsanger -MSG Großenlüder/Hainzell                                                   34:28 (21:14)

Beim zweiten Auswärtsspiel im neuen Jahr musste die MSG erneut einen Dämpfer hinnehmen. Nach der knappen Niederlage gegen Hersfeld wollten die Gäste auf Wiedergutmachung aus, jedoch musste man sich auch gegen den Tabellendreizehnten aus Fuldatal geschlagen geben.

Die MSG, welche ohne den verhinderten Trainer Matthias Deppe nach Fuldatal reiste, bekam von Anfang an kein Zugriff aufs Spiel, wodurch de HSG sehr gut ins Spiel kam. Von Anfang an war klar, dass dies eine schwere Aufgabe für die MSG werden wird. Die Gastgeber spielten von der ersten Minute an einen temporeichen Handball und stellten die Abwehr immer wieder vor große Probleme, wodurch sie von Beginn an führten und die Führung in den ersten 20 Minuten ausbauten. Die MSG hatte nicht viel entgegenzusetzen, im Angriff wurde zu hektisch und unkonzentriert abgeschlossen, wodurch man den Rückstand nicht verkürzen konnte. Auch die Großenlüderer Torhüter bekamen an diesem Tag nicht viel zu fassen, weshalb es mit einem bis dahin verdienten 21:14 in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit versuchte die MSG, mit einer offensiven Abwehr den Angriff der Gastgeber zu stören, was auch viele Male gelang. Jedoch schaffte es die MSG nicht, die daraus entstandenen Chancen im Angriff zu nutzen, sie scheiterte vielmals am starken Torwart der HSG. So schaffte man es nicht, den 8-Tore-Vorsprung aufzuholen und musste die zweite Niederlage in der Rückrunde hinnehmen.

Am kommenden Wochenende erwartet die MSG zuhause die TSG Dittershausen, wo man an die Form des Korbach-Spiels anknüpfen will und den zweiten Heimsieg der Rückrunde einfahren will.

MSG: Decher, Weber; Martin 2, Schmitt 2, B. Dimmerling 3, S. Münker 5/3, Malolepszy 3, Blinzler 5, L. Dimmerling 4, Alt 4, J. Münker, L. Münker.

Schiedsrichter: Hoche/Kantelberg.

Zuschauer: 150.

Zwei-Minuten-Strafen: 4/1.

Siebenmeter: 4/6.