Gelungener Jahresauftakt für die HSG!

HSG Großenlüder/Hainzell – MSGKörle/Guxhagen 38:32 (18:18)

Zum ersten Spiel des neuen Jahres, welches zugleich das letzte Hinrundenspiel für die HSG war, erwartete man in heimischer Halle die Mannschaft der MSG Körle/Guxhagen. Der Aufsteiger befindet sich derzeit im Mittelfeld der Tabelle, weshalb man als Favorit in das Spiel ging.

Jedoch warnte Trainer Matthias Deppe vor der individuellen Klasse der Körler Spieler, da sie bereits dem Tabellenzweiten TV Hersfeld das Leben schwer gemacht hatte. Somit ging man voll konzentriert an das Spiel heran, was man zu Beginn der ersten Halbzeit auch merkte. Man ging schnell in Führung und ließ in der Abwehr anfangs wenig zu. Jedoch kamen die Gäste immer besser ins Spiel, da auch ihr Toptorschütze Jannis Kothe aufdrehte und der HSG-Abwehr zunehmend Probleme bereitete. Bis zur Halbzeit konnte sich die HSG nicht absetzen und musste sogar noch nach Ablauf der ersten 30 Minuten ein direktes Freiwurftor hinnehmen, weshalb man mit einem Unentschieden (18:18) in die Pause ging.

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Gastgeber komplett, da Körle mit drei schnellen Toren in Folge in die zweiten 30 Minuten starteten und die HSG nun einem Rückstand hinterherlief. Jedoch konnte man diesen durch einen 5:0-Lauf wieder egalisieren und konnte im weiteren Verlauf durch starke Abwehrleistung und schnellem Tempohandball die Führung in der 50. Minute auf sechs Tore ausbauen (30:24). In den letzten zehn Minuten ließen die Hausherren schließlich nichts mehr anbrennen und holten nach den Damen, welche vorher gegen Wollrode gewonnen hatten, den zweiten Sieg am ersten Heimspieltag des neuen Jahres.

Nächste Woche erwartet die HSG ein schweres Spiel gegen den Tabellenvierten aus Wanfried. Im zweiten Heimspiel hintereinander hofft die HSG auf zahlreiche Unterstützung der Zuschauer, um den Abstand auf Platz vier auszubauen! Spielbeginn ist wie immer um 17:00 Uhr in der Lüdertalhalle.

HSG: Nelling, Weber; Martin, B. Dimmerling 5, S. Münker 2, Malolepszy 10/5, Blinzler 4, L. Dimmerling 9, Räther 3, L. Münker 1, Peppler 2, H. Dimmerling 2.

Schiedsrichter: Artero/Arendes.

Zuschauer: 300.

Zwei-Minuten-Strafen: 3/6.

Siebenmeter: 6/5.