FSG Hainzell / Großenlüder - TUSPO Waldau 34:21 (10:11)

Mit Spannung erwarteten die Gastgeberinnen die Mannschaft des TUSPO Waldau. Mit der nötigen Anspannung und Engagement gelang es durch einen guten Start die Gäste auf Abstand zu bringen. Leider verloren die Spielerinnen der FSG in der Mitte der ersten Halbzeit ein wenig den Faden und verloren so sehr viele Bälle in der Vorwärtsbewegung. Dies ermöglichte den Gästen den Abstand zu egalisieren und mit dem Halbzeitpfiff in Führung zu gehen.

In der zweiten Halbzeit gelang es den Spielerinnen aus Hainzell und Großenlüder viele einfache Bälle zu gewinnen und diese nun auch in Tore umzumünzen. So konnte man die Gäste ein ums andere Mal zur Verzweiflung bringen und die Chancen, die sich den TUSPO Spielerinnen boten, nutzten sie nicht bzw. konnte Carolin Greulich entschärfen. Alles in allem muss man sagen, dass eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit dazu geführt hat, den Gegner so deutlich wieder auf die Heimreise zu schicken. So bleiben beide Punkte im Lüdertal und die Mannschaft kann die letzten beiden Aufgaben vor der Winterpause angehen und probieren sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen.

Es spielten: Carolin Greulich (Tor), Natalie Helmer (Tor), Miriam Schmitt (16/10), Kathrin Janisch, Anna Maria Hahn (2), Raphaela Brähler (1), Celine Olbert, Luca Klitsch (3), Maren Pfeffer (1), Juliane Kums (1), Eugenia Wertmüller (6), Theresa Reith (3), Carolin Droll, Margitta Gering