Gerechte Punkteteilung in einem Spiel auf Augenhöhe

FSG Hainzell/Großenlüder - HSG Twisteltal 19:19 (12:12)

In einem spannenden Spiel, schafften es die Damen der FSG nicht das Spiel zu entscheiden und müssen sich so am Ende mit einer Punkteteilung zufriedengeben.

Von Beginn an gelang es den Damen der FSG gut ins Spiel zu finden und so konnten sie sich direkt mit schnellen Kombinationen auf 3:1 absetzen. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurden viele Chancen rausgespielt, diese wurden aber immer öfter von der Torfrau der Gäste entschärft oder Pfosten und Latte erwiesen sich als Spielverderber. So konnten die Gäste den Abstand auf der Anzeige immer knapp halten und zur Halbzeit sogar auszugleichen.

Nach der Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild, die Spielerinnen aus Hainzell und Großenlüder kamen besser ins Spiel, fanden gute Lösungen, ließen aber auch an dieser Stelle viele gute Torchancen ungenutzt. Trotzdem gelang es den Mädels aus dem Lüdertal sich auf 19:15 abzusetzen, leider ging danach der Faden verloren, es ergaben sich noch einige Chancen, aber der Ball kam nicht mehr ins Tor der Gäste. Diese nutzten ihrerseits die sich bietenden Chancen besser und konnten somit zum 19:19 ausgleichen und damit die Punkteteilung erzwingen.

In einem Spiel der ungenutzten Chancen muss man am Ende mit dem Punkt zufrieden sein, in der kommenden Woche geht es nach Harleshausen, dort soll der nächste Sieg eingefahren werden.

FSG Hainzell/Großenlüder: Will, Greulich; Schmitt (6/3), Janisch, Hahn, Greb (2), Klitsch (4), Pfeffer, Wertmüller (5), Reith (2), Hornung