Der Doppelaufstieg ist perfekt

MSG Hainzell/Großenlüder II – TSG Bad Sooden-Allendorf 22:16 (9:7)

MSG Hainzell/Großenlüder II bezwingt TSG Bad Sooden-Allendorf und steigt in die Bezirksoberliga Fulda/Melsungen/Hersfeld auf

Die „Erste“ hat es vorgemacht, die zweite Handballmannschaft der MSG Hainzell/Großenlüder hat nachgelegt: Nach dem 24:20-Auswärtssieg gewann die Mannschaft von Trainer Markus Alt auch das Relegations-Rückspiel gegen den Zweitplatzierten der Bezirksliga A Melsungen/Hersfeld, die TSG Bad Sooden-Allendorf, ungefährdet mit 22:16 (9:7) und sicherte sich dadurch nach der verpassten Meisterschaft in der Bezirksliga im „Nachsitzen“ doch noch den Aufstieg in die Bezirksoberliga Fulda/Melsungen/Hersfeld.

Damit wird die erste Mannschaft in der kommenden Saison in der Landesliga Nord, die „Zweite“ in der Bezirksoberliga antreten – eine perfekte Ausbeute für die erst vor einem Jahr ins Leben gerufene Männerspielgemeinschaft der Handballer aus Hainzell und Großenlüder, welche für die Verantwortlichen die endgültige Bestätigung sein dürfte, mit dem Zusammenschluss die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Gerade für die jungen Spieler bietet sich damit eine hervorragende Perspektive, sowohl in der ersten als auch in der zweiten Mannschaft ambitioniert Handball zu spielen und auf hohem Niveau Erfahrungen im Seniorenbereich zu sammeln.

Hainzell/Großenlüder II tat sich gegen die TSG Bad Sooden-Allendorf, welche gegenüber dem Hinspiel auf zahlreiche Leistungsträger verzichten musste und daher ohne Auswechselspieler die Reise nach Großenlüder antrat, lange Zeit schwer. Die gut 200 Zuschauer, welche der Begegnung im Rahmen des Großenlüderer Sommerfestes eine stattliche Kulisse verliehen, sahen eine zerfahrene erste Hälfte, in welcher der Truppe von Markus Alt die Bedeutung der Begegnung deutlich anzumerken war. Während Bad Sooden dem personellen Aderlass geschuldet seine Angriffe lange ausspielte und immer wieder an der Grenze zum Zeitspiel stand, agierte die MSG zu hektisch und ungeduldig, was sich in zahlreichen technischen Fehlern und einer Reihe vergebener Torchancen ausdrückte. Mit einer knappen 9:7-Führung ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel schaltete Hainzell/Großenlüder dann aber einen Gang höher. Aus einer sicheren Deckung heraus, welche in Youngster Tom Czypulowski und dem Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselten Alexander Kirsch auf einen starken Rückhalt im Tor bauen konnte, setzte sich die MSG Tor um Tor ab und sorgte mit einem Zwischenspurt auf 15:8 für die Vorentscheidung. Angetrieben von Rückraumkanonier Michael Blinzler, welcher der Begegnung im Angriff mit neun Treffern seinen Stempel aufdrückte, dominierte das Team von Markus Alt den aufopferungsvoll kämpfenden, konditionell aber zusehends abbauenden Gegner nun nach Belieben. Alt wechselte munter durch, probierte verschiedene Spielformationen aus und konnte – sichtlich beruhigter – zusehen, wie seine Mannen einen ungefährdeten 22:16-Erfolg unter Dach und Fach brachten.

Nach dem Schlusspfiff freuten sich Team und Trainer mit den zahlreichen Fans über den geglückten Aufstieg.

Hainzell/Großenlüder spielte mit: Tom Czypulowski, Alexander Kirsch; Pascal Rützel, Thomas Kreiss (3), David Medler, Andre Bickert, Dominik Malolepszy, Christian Waniek (1), Patrick Wehner (3), Michael Gering (2), Max Happel, Steffen Hartung (1), Niels Hieronymus (3), Markus Reuß, Michael Blinzler (9).