FSG Hainzell/Großenlüder - HSG Lohfelden / Vollmarshausen 22:20 (12:11)

Mit guten Vorsätzen und viel Enthusiasmus traten die Damen der FSG gegen das Tabellenschlusslicht an. Leider hielten die guten Vorsätze nur kurze Zeit und es stellte sich heraus, dass die Gäste nicht dem Leistungsniveau eines Tabellenletzten entsprachen. So gelang es den Gästen sich bis zur 20. Minute bis auf 5:8 abzusetzen. Erst in dieser Phase schafften es die Damen aus dem Lüdertal sich ins Spiel zu kämpfen und sich durch eine bessere Abwehrleistung einige Bälle zu erarbeiten und den Spielstand positiv zu gestalten.

In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Gastgeberinnen sehr motiviert und kämpferisch, leider schafften wir es nicht an unsere spielerischen Leistungen aus den Spielen davor anzuknüpfen. Nichts destotrotz gelang es sich in das Spiel reinzusteigern und somit die Gäste auf Abstand zu halten. Am Ende bleibt ein Sieg, der zwar nicht so spektakulär war, wie die vorherigen Heimspiele, aber die Mannschaft schaffte es sich aus dieser schwierigen Situation Mitte der ersten Halbzeit zu befreien und doch noch einen verdienten Sieg einzufahren.

Es spielten: Natalie Helmer (Tor), Carolin Greulich (Tor), Miriam Schmitt (5/2), Kathrin Janisch, Anna Maria Hahn (2), Raphaela Brähler, Celine Olbert, Luca Klitsch (4), Maren Pfeffer, Juliane Kums (5), Eugenia Wertmüller (2), Theresa Reith (2), Carolin Droll, Margitta Gering (2)