SV Germania Fritzlar II - FSG Hainzell/Großenlüder 34:26 (18:16)

Fritzlar startete gut in die Partie und konnte sich schnell mit drei Toren absetzen. Es dauerte einen Moment bis sich die Gäste an das hohe Tempo gewöhnten und ausgleichen konnten. Es ergab sich eine temporeiche Partie, in der sich beide Mannschaften nichts gönnten und hart um jedes Tor kämpften. Die Spannung war zu spüren und die Härte im Spiel nahm von Minute zu Minute zu. Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Gastgeberinnen leicht absetzen.

In der zweiten Halbzeit gelang es den Spielerinnen aus Fritzlar wieder den besseren Start hinzulegen. Man merkte schnell, dass die Gastgeberinnen von ihrer vollbesetzen Bank profitieren konnten und dieses Ass spielten sie gut aus, sie wechselten viel und konnten so die Gäste über die ganze Spielzeit unter Druck setzen. Die Verstärkungen aus der 1. Mannschaft Fritzlars haben gut gegriffen und immer wieder die Spielerinnen aus dem Lüdertal bis ans äußerste gebracht. Im Laufe der zweiten Halbzeit merkte man den deutlichen Kräfteverschleiß bei der FSG und Fritzlar machte bis zum Schluss Druck und konnte sich so gegen eine stark ersatzgeschwächte FSG verdient durchsetzen.

Aufstellung: Natalie Helmer (Tor), Anna Maria Hahn (5), Raphaela Brähler (2), Celine Olbert (1), Luca Klitsch (3), Maren Pfeffer, Juliane Kums (9), Eugenia Wertmüller (4), Theresa Reith (2), Margitta Gering