Landesliga – Eitra/Oberhaun gewinnt nur knapp – „Schlechtes Spiel“

Bad Hersfeld (tg) – Die Handballer der HSG Eitra/Oberhaun haben sich in der Landesliga mit 27:26 (13:14) gegen den SSV Großenlüder durchgesetzt und damit die Tabellenführung verteidigt.


„Das war ein ganz schlechtes Spiel – kein hohes Niveau, viele technische Fehler“, berichtet HSG-Trainer Jörg Ley: „Es war zum Schluss ein glücklicher Sieg für uns.“ Dem konnte Großenlüders Spielertrainer Sadri Syla nur zustimmen: „Das war ein sehr kämpferisches Spiel und handballerisch nicht die beste Leistung.“ Allerdings war die Partie „immer auf Messers Schneide“, wie Syla sagt. Die Begegnung war bis zum Schluss offen, die Führung wechselte hin und her. In den letzten fünf Minuten leisteten sich die Gäste fünf Fehlversuche. Dies nutzte das Ley-Team aus und ging mit 27:25 in Führung. Eine Minute vor Schluss gelang dem SSV noch der 26:27-Anschlusstreffer. Danach verteidigten die Haunecker nur noch das Ergebnis.  „Wir haben nie zu unserem Spiel gefunden“, musste Ley feststellen. „In der Abwehr haben wir eine Top-Leistung gezeigt“, entgegnete Syla, in dessem Team es jedoch im Angriff haperte. Nachdem Lukas Dimmerling in der 40. Minute in Manndeckung genommen worden war, „ging unser Spiel etwas kaputt“, meint Syla, dem vier Stammkräfte fehlten.

Eitra/Oberhaun: Schmitt, Bodenbender, Fohr; Ley (1), Schnell, Rünzel, B. Krause, Streckhardt, Koch (3), Börner (2), A. Krause (6/1), J. Sandrock (4), Hermann (5/2), Weiss (6).

Großenlüder: Schönherr; T. Kreiss, M. Kreiss, Syla (2), Helmer (2), Heyl (4), Melder (1), Hendler (2), Schaus, Wagner (5), L. Dimmerling (10/3).

Zuschauer: 250.

 

Quelle: www.osthessen-sport.de