Landesliga – Schlechteste Saisonleistung des SSV Großenlüder

Kassel (tg) – Die Landesliga-Handballer des SSV Großenlüder haben eine ganz schwache Leistung gezeigt und mit 30:32 (15:18) bei der HSG Südstadt Kassel verloren.

„Das war unsere schlechteste Saisonleistung. Wir haben in keinster Weise zu unserem Spiel gefunden, total chaotisch“, meint Großenlüders Spielertrainer Sadri Syla: „So eine Einstellung kann ich nicht verstehen.

Wir wollten auch Flieden helfen, das ist aber völlig in die Hose gegangen.“ Südstadt Kassel kämpft wie das Team aus dem Königreich noch um den Klassenerhalt.

Zu Beginn lief es bei den Gästen noch ganz gut. So führten sie zwischenzeitlich sogar schon mit 11:7. Dann gab es jedoch einen Bruch im Spiel der Großenlüderer. „Wir waren uns schon zu sicher, weil Kassel wirklich schlecht gespielt hat. Wir waren aber auch schlecht“, musste Syla feststellen. So verkürzten die Hausherren, glichen aus und lagen fortan in Führung. „In der zweiten Halbzeit ging das Elend weiter. Es hat vorne und hinten nicht gestimmt“, meint der Großenlüderer Coach. In der Schlussphase hatten die Lüdertaler erstmals in der zweiten Halbzeit die Chance, beim Stande von 30:31 auszugleichen. Allerdings leisteten sie sich einen technischen Fehler im Angriff, den die HSG nutzte und auf zwei Tore davonzog. „Wir haben es versäumt, einen Punkt mitzunehmen -  der wäre aber nicht verdient gewesen“, so Syla: „So ein Spiel müssen wir eigentlich gewinnen.“

Großenlüder: Schönherr; T. Kreiss, Kemmerzell, Syla (2), Helmer (1), Heyl (5), Medler (3), B. Dimmerling (4), Hübl, Hendler (2), Schaus (4), M. Kreiss (1), L. Dimmerling (8).

Zuschauer: 30.

Quelle: www.osthessen-sport.de