Landesliga – TV Hersfeld überrollt SSV Großenlüder – 40:17-Sieg

Hersfeld (tg) – Die Landesliga-Handballer des TV Hersfeld haben zum Auftakt einen furiosen 40:17 (19:7)-Sieg gegen den SSV Großenlüder gefeiert.

Die Partie verlief in den ersten Minuten noch ausgeglichen, was allerdings auch daran lag, dass der TVH noch nicht sein ganzes Können zeigte. „Am Anfang war Sand im Getriebe und Nervosität dabei“, erzählt Hersfelds Trainer Reiner Dietz. Das änderte sich aber schnell. Nach einem 3:3-Zwischenstand erzielte der Oberliga-Absteiger zehn Tore in Folge zur 13:3-Führung. In dieser Phase zeigten sich die Lüdertaler, die sehr gut begonnen haben, schwach. Sie ließen zu viele Tempogegenstöße zu und dann auch die Köpfe hängen. So kamen die Gäste in der ersten Halbzeit nur zu sieben Treffern. „Das spricht für sich“, meint SSV-Coach Udo Steinmüller. Nach dem Seitenwechsel wechselten die Lullusstädter munter durch. Dies tat dem Spiel des TVH jedoch keinen Abbruch. „Die Mannschaft hat sich als Team gezeigt. Das war mir ganz wichtig“, erzählt Dietz: „Was mich am meisten freut war, dass wir wenig Gegentore bekommen haben.“ Steinmüller musste hingegen bemängeln, dass das Rückzugsverhalten zu nachlässig war. Er ist sich sicher: „Im Rückspiel sieht es ganz anders aus. Hersfeld war für mich der Favorit und hat dementsprechend gespielt. Die deutliche Niederlage lag aber eher an uns, als an den Hersfeldern“, erzählt der Großenlüderer Coach, der auf den verletzten Lukas Dimmerling, einer der Leistungsträger des SSV, verzichten musste.

Hersfeld: Hüter, Kepert; Matthiesen (8), Abad (3), Teichmann, Kemmerzell (1), Pasaribu (3), C. Denk (4/1), Röder (3), Gries (4), Birkel (2), Rünzel (2), Berg (7), Wiegel (3).

Großenlüder: Palm, Schönherr; Scherdin (1), Hendler (1), Heyl, Medler (2), T. Kreiss, M. Kreiss, Helmer, Syla (4), Wagner, Hübl (1), B. Dimmerling (8).

Zuschauer: 250.

Quelle: www.osthessen-sport.de