Landesliga – Großenlüder überrascht gegen Baunatal

Großenlüder (tg) – Handball-Landesligist SSV Großenlüder hat am zweiten Spieltag einen 26:25 (14:14)-Sieg gegen die HSG Baunatal gefeiert.

„Ich bin zufrieden. Das war ja so nicht zu erwarten“, erzählt HSV-Coach Udo Steinmüller: „Was mich besonders gefreut hat, war, dass die Jungs nach Fehlern nicht die Köpfe hängen gelassen, sondern weiter gekämpft haben.“

Die Lüdertaler starteten schlecht ins Spiel gestartet. Nach drei Minuten lagen sie bereits mit 0:5 zurück. Dann gab es eine Schrecksekunde: Ein Baunataler sei, so  Steinmüller, seinem Schützling Adrian Hendler in den „Rücken gesprungen“. Daraufhin stürzte Hendler unglücklich nach vorne auf den Kopf und musste mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden. Dies schien die Hausherren wach gerüttelt zu haben. Sie spielten fortan viel besser, vor allem in der Abwehr. „Das war der Schlüssel zum Erfolg“, weiß Steinmüller zu berichten. So kamen sie nach dem Rückstand immer näher heran und glichen kurz vor der Pause zum 13:13 aus. Nach dem Seitenwechsel gingen die Gastgeber gleich mit 15:14 in Führung und lagen überwiegend vorne. Sie gerieten zwischenzeitlich allerdings aufgrund einer schwachen Angriffsleistung ins Hintertreffen. Nach einem 22:22-Ausgleich gingen sie dann aber schnell wieder in Front und erhöhten kurz vor Schluss zum 26:24. Die Nordhessen konnten noch auf ein Tor verkürzen – mehr aber nicht. „Es war eine richtig spannende Partie, die viel Spaß gemacht hat“, freut sich Steinmüller.

Großenlüder: Palm, Schönherr; T. Kreiss (3), M. Kreiss, Syla (3), Helmer (2), Heyl, Hübl, Hendler, Scherdin, Wagner, Aschenbrücker (3), L. Dimmerling (4), B. Dimmerling (11).

Zuschauer: 350.

Quelle: www.osthessen-sport.de