Landesliga – Großenlüder verliert in der Schlussphase – „Ist ärgerlich“

Großenlüder (tg) – Die Handballer des Landesligisten SSV Großenlüder mussten eine herbe Niederlage hinnehmen. Gegen den HSC Landwehrhagen, der bis dahin noch kein Spiel gewinnen konnte, verlor das Team von Trainer Udo Steinmüller mit 26:28 (15:12).

„Das konnte eigentlich gar nicht sein“, hadert Steinmüller: „Es ist ärgerlich, dass wir die Punkte nicht zu Hause behalten konnten und sie einfach weggeschenkt haben.“ Die Hausherren lagen bis kurz vor Spielende kontinuierlich in Front und führten teilweise sogar mit sechs Treffern. In der 50. Minute gab es dann allerdings einen Bruch im Spiel des SSV. „Wir haben Siebenmeter und leichtfertig Tempogegenstöße vergeben, in der Abwehr waren wir nicht mehr so konsequent – da ist alles zusammengekommen“, erzählt Steinmüller. Die Osthessen lagen zehn Minuten vor Schluss noch mit 25:21 vorne. Landwehrhagen erzielte daraufhin vier Treffer in Folge zum Ausgleich. Die Gastgeber konnten zwar noch einmal vorlegen, danach erzielten aber nur noch die Gäste Tore. „Wir haben uns selbst um einen verdienten Sieg gebracht, innerhalb von fünf Minuten hat sich das Spiel gedreht.“

Zuvor hatten die Lüderer die Partie gut im Griff, ohne jedoch zu glänzen. „Die ersten 50 Minuten waren okay, aber nicht überragend“, erzählt Steinmüller. So konnte der SSV zwischenzeitlich mit 18:12 davonziehen. „Da gab es nichts zu zweifeln, dass wir das Spiel gewinnen würden“, meint der Lüderer Coach, der am Ende eines Besseren belehrt wurde.

Großenlüder: Hering, Frommann; T. Kreiss (2), M. Kreiss (1), Syla (5), Helmer, Heyl (2), Medler, B. Dimmerling (3), Hübl (2), Hendler (2), Scherdin, Wagner (3), L. Dimmerling (6).

Zuschauer: 250.

Quelle: www.osthessen-sport.de