Landesliga – Großenlüder und Hünfeld trennen sich remis
Großenlüder (tg) – Kampf und Dramatik: Das Derby in der Handball-Landesliga hatte alles zu bieten, was sich die Zuschauer von einem osthessischen Duell wünschen können – nur keinen Sieger. Großenlüder und Hünfelder trennten sich 35:35 (18:17) unentschieden.

Vor allem die Schlussphase hatte es in sich: Zweieinhalb Minuten vor Spielende lagen die Hünfelder noch mit 35:32 vorne. Daraufhin nahmen die Hausherren eine Auszeit, stellten die Deckung um und agierten fortan konsequenter im Angriff. SSV-Keeper Steffen Dimmerling sorgte dazu mit tollen Paraden dafür, dass die Gäste nicht entscheidend davonziehen konnten. Er hielt einen Siebenmeter und einen freien Wurf nach Tempogegenstoß. So konnten die Lüderer drei Treffer in Folge erzielen, das letzte Tor markierte Benedikt Dimmerling. „Das ist ein Punktverlust - dadurch, dass wir hätten den Sack zumachen können“, so Hünfelds Betreuer Leo Dietz, der für den beruflich verhinderten Trainer Gerald Birkel einsprang: „Über die gesamte Spielzeit gesehen, ist das Ergebnis okay.“ SSV-Coach Udo Steinmüller sah es ähnlich: „Letztendlich sind wir damit zufrieden. Bis zehn Minuten vor Schluss hätte ich gesagt, wir müssen gewinnen. Am Ende waren wir froh über den Punkt.“

Im gesamten Spielverlauf ging es hin und her. Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen mit 3:0 in Führung. Es dauerte aber nicht lange, bis die Großenlüderer gleichgezogen und zunächst auch das Geschehen im Griff hatten. Kurz vor der Halbzeitpause vergaben sie jedoch einige Würfe leichtfertig, sodass wiederum Hünfelder verkürzen konnte. Ähnlich lief es im zweiten Abschnitt.

Großenlüder: St. Dimmerling, Frommann; T. Kreiss (3), M. Kreiss, Helmer (1), Heyl (4), Medler, B. Dimmerling (8), Hübl, Hendler, Scherdin (3), Wagner (1), L. Dimmerling (12), Aschenbrücker (3).

Hünfeld: Neuhann, Schaus; Sauer (1), Hinckel (7), Melzer (2), Müller (1), Schaus, M. Rehberg, Kircher (1), Liebetrau (4), F. Rehberg (7), Unglaube (7), Abel (4).

Zuschauer: 400.

Rote Karten: Michael Melzer (Hünfeld, 44.), Thomas Kreiss (Großenlüder, 45.) beide wegen Foulspiels.

Quelle: www.osthessen-sport.de