Landesliga – Großenlüder verliert gegen Hersfeld nur knapp
Großenlüder (jg) – In der Handball-Landesliga standen sich am Sonntagabend Großenlüder und Spitzenreiter Hersfeld gegenüber.

Der Primus konnte am Ende einen knappen, aber verdienten 30:28 (16:14)-Arbeitssieg einfahren. Damit bleibt der TVH weiterhin mit einem Punkt Vorsprung vor dem ärgsten Konkurrent Zwehren/Kassel auf dem Platz an der Sonne.

„Großenlüder hat ein tolles Spiel gemacht“, zeigte sich nicht nur Hersfelds Betreuer Jörg Renkel von der Leistung des SSV begeistert – man habe Lukas Dimmerling nie in den Griff bekommen und so konnte das Team um Trainer Udo Steinmüller das Spiel bis zum Schluss offen halten. Lukas Dimmerling hatte zwölf Tore für das Heimteam erzielt, Bruder Benedikt war mit fünf Toren nicht so effektiv, wie es die Fans sonst von ihm gewohnt sind. Steinmüller sah die Leistung ähnlich und machte seinem Team trotz der Niederlage ein Kompliment: „Immerhin sind noch vier, fünf Spieler ausgefallen. Die Jungs haben das schon super gemacht, aber am Ende hat dann doch ein wenig die Kraft gefehlt.“

Bis gegen Ende der ersten Halbzeit war es immer eng und die Führung wechselte mehrfach, kurz vor und nach der Pause zog der Spitzenreiter um Trainer Reiner Dietz  auf 20:16 weg. Großenlüder wehrte sich mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage und konnte immer wieder bis auf ein Tor heran kommen – der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.

Als Matchwinner machte Renkel Keeper Kai Hüter und Toptorschütze Lars Mathiesen aus: „Der Kai hat wichtige Dinger pariert und Lars hat wie immer sehr zuverlässig getroffen.“ Für Steinmüller war es vor allem wichtig, nicht noch so eine Klatsche wie in der Hinrunde zu bekommen, als man mit 17:40 unterging: „Das ist uns auch absolut gelungen, zu mehr sollte es aber dann doch nicht reichen.“

Großenlüder: S. Dimmerling; T. Kreis (3), M. Kreis (2), Heil (4), Medler, B. Dimmerling (5), Händler (2), Wagner, L. Dimmerling (12).

Hersfeld: Hüter, Kepert; Mathiesen (10), Abat (3), Teichmann, Kemmerzell (8/3), Denk (3), Röder (2), Gries (2), Rünzel, Berg (2), Wiegel.

Zuschauer: 250.

Quelle: www.osthessen-sport.de