Landesliga – Großenlüder geht in Eschwege unter
Eschwege (dr) – Da war die Mannschaft mit den zwei Gesichtern wieder: Erst am vergangenen Wochenende konnte Handball-Landesligist SSV Großenlüder nach einer tollen Leistung einen 32:29-Sieg gegen Ost-Mosheim feiern – nach diesem Wochenende macht sich nun wieder der Frust breit bei den Osthessen. Zu schlecht war die Leistung beim Eschweger TSV. Nach Ablauf der 60 Minuten stand es 25:35 (13:17) aus Sicht der Steinmüller-Truppe.

In der Anfangsphase konnte der SSV das Spiel noch offen gestalten und die Torchancen auch nutzen, danach folgte ein Einbruch. Torhüter Steffen Dimmerling musste verletzungsbedingt das Feld räumen. Nach einem Zusammenprall mit einem gegnerischen Angreifer, scheint eine alte Knieverletzung wieder aufgebrochen zu sein – eine endgültige Diagnose steht noch aus. „Danach sind wir völlig eingebrochen und auch nicht mehr zurückgekommen“, erzählt Trainer Udo Steinmüller in seiner Spielanalyse. In den ersten zehn Minuten gelang den Osthessen kein Treffer, so dass Eschwege bis auf 20:13 davon zog und die Führung bis zum Schlusspfiff auch noch auf drei weitere Tore ausbauen konnte. „Wir haben uns dann auch selbst aus dem Spiel gebracht und viel zu viel gehadert und mit den Schiedsrichtern diskutiert“, so Steinmüller abschließend.

Großenlüder: S. Dimmerling, Frommmann; J. Greiss, Leister, M. Greiss, Helmer (5), Medler, B. Dimmerling (8), Hübel, Hendler (1), Schärwin, Wagner (2), L. Dimmerling (7), Hartmann (1)

Zuschauer: 300

Quelle: www.osthessen-sport.de