Landesliga – Großenlüder feiert umkämpften Arbeitssieg
Körle (jg) – In der Handball-Landesliga fuhr der SSV Großenlüder einen knappen, aber verdienten 27:26 (14:15)-Auswärtssieg gegen Körle/Guxhagen ein.

Gegen den selbst rechnerisch schon fast sicheren Absteiger taten sich die Osthessen aufgrund fehlender Konzentration über die komplette Spielzeit sehr schwer: „Mit der Leistung kann ich nicht wirklich zufrieden sein“, erklärt Trainer Udo Steinmüller, der aber nicht enttäuscht ist. Denn auch er weiß, dass über das Zustandekommen des Ergebnisses am Montag schon keiner mehr sprechen wird: „Auch für den Sieg bekommen wir zwei Punkte und die Spieler feiern sogar ausgelassener als sie es bei einem deutlichen Sieg getan hätten.“

Den Erfolg sicherte kurz vor Schluss der Abwehrblock, er machte den letzten Angriff der Gäste zunichte. Kurz vorher hatte Benedikt Dimmerling per Siebenmeter zum Endstand getroffen. Eric Scherdin war unsanft gestoppt worden und der Goalgetter traf entscheidend mit seinem zehnten und letzten Tagestreffer.
Der Gegner hatte es dem SSV immer wieder schwer gemacht, indem er versuchte, die eigenen Angriffe in die Länge zu ziehen: „Es wurde leider nie Zeitspiel abgepfiffen, aber wir hätten uns auch nicht locken lassen dürfen“, ärgert sich Steinmüller.
Das Spiel stand eigentlich über die komplette Spielzeit Spitz auf Knopf. Zwar konnte der Gast zweimal einen Drei-Tore-Vorsprung herauswerfen, allerdings kam der Tabellenvorletzte immer wieder postwendend zurück in die Partie. Nur im letzten Spielzug hatten sie aus SSV-Sicht zum Glück keine passende Idee mehr, um den Ausgleich zu erzielen.

Großenlüder: St. Dimmerling; T. Kreiss (4), M. Kreiss, Helmer, Heyl (3), Medler, B. Dimmerling (10), Hübl, Händler (1), Scherdin, Wagner (2), L. Dimmerling (7).

Zuschauer: 200.

Quelle: www.osthessen-sport.de