Großenlüder (tg) – Die Handballer des SSV Großenlüder haben im Landesliga-Derby vor rund 500 Zuschauern erwartungsgemäß gegen Schlusslicht TV Flieden gewonnen.
Die Lüdertaler lagen von Beginn an in Führung. Zunächst betrug diese nur zwei, drei Tore, da die Gastgeber viele Torchancen liegen ließen. Zudem zeigte Fliedens Keeper Manuel Poch eine starke Leistung zwischen den Pfosten. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Hausherren dann erstmals deutlich absetzen. Sie fingen in dieser Phase die Bälle in der Abwehr gut ab und erzielten schnelle Tore. So konnten sich die Gastgeber bis zur Pause einen Sechs-Tore-Vorsprung herausspielen. Daran konnten die Lüderer auch im zweiten Durchgang anknüpfen und so erhöhten sie dann auf zehn Treffer Vorsprung. Allerdings leisteten sie sich wieder kleine Durchhänger. Dies nutzten die Fliedener aus und verkürzten den Rückstand noch einmal auf fünf Treffer. Mehr war für den TVF aber nicht möglich. Die Gastgeber zogen das Tempo wieder leicht an und kontrollierten die Partie.

„Mit der Abwehrarbeit bin ich hochzufrieden, im Angriff war das Spiel teilweise zerfahren“, so SSV-Coach Udo Steinmüller: „Die ganze Mannschaft hat stark gespielt.“

Großenlüder: St. Dimmerling; T. Kreiss (5), M. Kreiss, Helmer (2), Heyl (5), Medler, B. Dimmerling (6), Hübl, Hendler (2), Scherdin, Wagner (1), L. Dimmerling (14), Hartmann.

Flieden: Reich, Poch; Takacs (4), Best, Struß, Szabo (7), Slauko (6), Bergmann (3), Betz (1), Ebner (1), Cosic (1), Friedrich, Jahn (5).

Zuschauer: 500.

Quelle: www.osthessen-sport.de