Landesliga – Großenlüder spielt remis – Steinmüller: „Punkt verloren“
Großenlüder (tg) – Die Landesliga-Handballer des SSV Großenlüder haben gegen den Tabellenfünften Eschwege 33:33 (17:16) unentschieden gespielt.

„Wir haben einen Punkt verloren. Zum einen wegen der klaren Führung, die wir zwischenzeitlich hatten - zum anderen wegen zwei unglücklichen Entscheidungen zum Schluss“,

erzählt SSV-Trainer Udo Steinmüller: „Wir hätten den Sieg verdient gehabt.“ Die Lüderer lagen kurz vor Spielende mit 33:32 in Führung. Dann bekamen die Gäste einen laut Steinmüller unberechtigten Siebenmeter zugesprochen. Diesen verwandelten die Eschweger und glichen somit aus. Daraufhin waren die Hausherren aber noch einmal im Angriff. Kreisläufer Adrian Hendler bekam den Ball, wobei der Passgeber bei dieser Aktion gefoult wurde. Obwohl die Gastgeber im Vorteil waren, der Pass kam nämlich an, pfiff der Schiedsrichter ab und entschied auf Freiwurf für den SSV. Aus diesem konnten sie vier Sekunden vor Schluss aber keinen Profit mehr schlagen. Die Halle kochte. „Das war zum Schluss sehr unglücklich“, hadert Steinmüller.

Nach einer 2:0-Führung der Gäste lagen in der ersten Halbzeit nur die Osthessen vorne. Sie zeigten sich in der Abwehr stark und kämpften stark. Zu Beginn der zweiten Halbzeit geriet die Steinmüller-Truppe aufgrund von drei leichtfertig vergebenen Chancen in Rückstand. Nach dem 18:19-Zwischenstand führte der SSV dann aber bis in die Schlussphase. Hier konnten die Nordhessen lediglich einmal in Führung gehen (31:30).

Großenlüder: Hering, St. Dimmerling; T. Kreiss (2), Helmer (3), Heyl (5), Medler, B. Dimmerling (10), Hübl, Hendler, Scherdin, Wagner (1), L. Dimmerling (9).

Zuschauer: 350.

Quelle: www.osthessen-sport.de