Landesliga – Alsfeld mit hart erkämpftem Sieg in Großenlüder
Großenlüder (tg) – Handball-Landesligist TV Alsfeld hat sich in einem Derby, das bis zum Schluss spannend war, mit 38:37 (22:19) beim SSV Großenlüder durchgesetzt – ebenso wie im Hinspiel mit einem Tor Unterschied.

Die Partie wurde erst in der letzten Sekunde entschieden. Mit dem Schlusspfiff bekamen die Gäste einen Freiwurf zugesprochen. Der Großenlüderer Block war noch an dem Wurf von Philipp Amrhein dran, fälschte ihn aber nur ab - der Ball landete im Tor,  es stand 38:37 für den TVA. „Am Ende war es ein glücklicher Sieg, über das Spiel gesehen war er aber verdient“, meinte TVA-Betreuer Oliver Hahn. Großenlüders Trainer Udo Steinmüller sprach von einer unglücklichen Niederlage, seiner Meinung nach wäre sogar ein Sieg seines Teams gerecht gewesen.

In der ersten Halbzeit hatten die Alsfelder mehr vom Spiel und lagen die ganze Zeit in Führung, mit mehr als drei Tore konnten sie sich jedoch nie absetzen. Bei den Lüdertalern fehlte vor der Pause die Abstimmung in der Deckung. Dazu gingen  viele Bälle leichtfertig verloren, das wussten die Gäste eiskalt zu nutzen. In der zweiten Hälfte sah es da schon etwas anders aus. Während der TVA häufig in Unterzahl auf dem Feld stand, lief es bei den Hausherren in der Defensive wesentlich besser. Ein deutlicher Gewinn war zudem Torhüter Dominic di Meglio. Der 19-jährige Neuzugang vom TV Flieden zeigte bei seinem ersten Einsatz für den SSV nach einem nervösen Beginn eine starke Leistung und tolle Paraden. „Das war ganz wichtig“, berichtet Steinmüller. So glichen die Großenlüderer in der 43. Minute erstmals aus (30:30). Fortan wechselte die Führung ständig, ohne dass sich jedoch eine der Mannschaften absetzen konnte. Kurz vor Schluss lagen die Hausherren noch mit 37:36 vorne. Während die Alsfelder dann aber zwei Treffer in Folge erzielten, vergab die Steinmüller-Truppe zwei Möglichkeiten leichtfertig.

Großenlüder: Hering, Di Meglio; Helmer (3), Heyl (6), Medler, B. Dimmerling (10), Hübl (1), Hendler (1), M. Kreiss (1), L. Dimmerling (15).

Alsfeld: Urban, Decher, Krause; Rehberg (2), Amrhein (9), Stradal (10), Czaja (1), Zidar (6), Vogelbacher (2), Waniek (1), Böcher, Bunkofer, Koch (4), Schulz (3).


Quelle: www.osthessen-sport.de