Landesliga – Großenlüder hält phasenweise sehr gut dagegen

Großenlüder (tg) – Die Handballer des SSV Großenlüder mussten in der Landesliga eine 32:36 (14:16)-Niederlage gegen den Tabellendritten HSG Hofgeismar/Grebenstein hinnehmen.

„Es war schade, dass wir zum Schluss den Kürzeren gezogen haben“, erzählt SSV-Spielertrainer Sadri Syla: „Es war ein knappes Spiel.“

Während die Gäste ihre ganze Routine und eine starke Leistung zeigten, brachten sich die Lüdertaler immer wieder durch Schwächephasen selbst ins Hintertreffen. Die Führung wechselte ständig, erst in der Schlussphase fiel die Entscheidung zugunsten der Nordhessen. Die Großenlüderer ließen in den letzten zehn Minuten nach und hatten vor allem Probleme in der Chancenauswertung. „Das war wieder unser altes Manko“, meint Syla, dessen Team zum Ende hin insgesamt eine hohe Fehlerquote aufwies. Zudem konnte Benedikt Dimmerling, der sonst immer für wichtige Tore für den SSV sorgt, nicht sein ganzes Können abrufen. Damit sei sein Bruder Lukas Dimmerling laut Syla zu wenig entlastet worden. Auch Keeper Sebastian Schönherr, der bis zur 45. Minute stark hielt, baute am Schluss ab. „Wir haben gezeigt, dass wenn wir es schaffen, die Kräfte zu bündeln, gut dagegen halten können“, meint Syla.

Großenlüder: Schönherr, Palm; Helmer, D. Kemmerzell (2), Schaus, Hendler, L. Dimmerling (15), B. Dimmerling (3), Heyl (2), M. Kreiss (2), Scherdin, Schmidt, Syla (5), Hübl (3).

Zuschauer: 200.

Quelle: www.osthessen-sport.de