Landesliga – HSV gewinnt Derby – Entscheidung in letzten acht Minuten

Hünfeld (tg) – Handball-Landesligist Hünfelder SV hat sich im Derby mit 38:34 (18:15) gegen den SSV Großenlüder durchgesetzt.


„Es war ein sehr spannendes Derby“, meint HSV-Trainer Gerald Birkel, dessen Team die Partie in den letzten acht Minuten entschied.

„Wir haben klare Chancen vergeben“, so SSV-Spielertrainer Sadri Syla: „Hünfelds Keeper Christian Krätzig hat uns den Schneid abgekauft. Er hat viele Dinge entschärft.“ Die Haunestädter profitierten von den Fehlern und liefen immer wieder Tempogegenstöße. Sebastian Müller führte in dieser Phase hervorragend Regie und mit „Überraschungsmann“ Felix Kircher brachte Birkel einen wertvoller Joker, der in der Schlussphase für einen ganz wichtigen Treffer sorgte. So konnten sich der HSV auf vier Tore Vorsprung absetzen.

Die Hünfelder erwischten den besseren Start und führten nach sieben Minuten schon mit 6:3. Dann kamen die Gäste aber besser auf und so entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich zunächst keine der beiden Mannschaften absetzen konnte.

„Es war schade, dass wir das Spiel so verloren haben“, meint Syla, dem Abwehrchef Adrian Hendler krankheitsbedingt fehlte. Lukas Dimmerling, der meist mehr als zehn Treffer pro Spiel erzielt, konnte aufgrund einer Magen-Darm-Erkrankung nur bedingt eingesetzt werden. „Dementsprechend haben uns die Tore gefehlt“, so Syla: „So ging der Sieg verdingt an Hünfeld.“

Hünfeld:Neuhann, Schaus, Krätzig; Hinckel (4), Dörge (7), Müller (6/5), Jäger (5), F. Rehberg (3), Unglaube (4), T. Abel (6), Melzer (1), Kircher (2).
Großenlüder: Schönherr, Palm; T. Kreiss (1), D. Kemmerzell, M. Kreiss, Syla (3), Helmer (1), Heyl (4), Medler (2), B. Dimmerling (12), Hübl (1), Schaus (5), Wagner, L. Dimmerling (4).

Zuschauer: 300

Quelle: www.osthessen-sport.de