Landesliga – Großenlüder hinten stark und vorne variabel

Oberweser (tg) – Die Handballer des SSV Großenlüder haben in der Landesliga bei der HSG Wesertal mit 38:32 (16:13) gewonnen.

Die Lüdertaler lagen von Beginn an vorne und hätten noch höher siegen können. Mitte der ersten Halbzeit lag der SSV aufgrund einer stabilen Abwehr zwischenzeitlich mit fünf Treffern vorne. Durch einige Fehler ließen die Osthessen den Gegner dann bis zur Pause wieder etwas herankommen. Anfang der zweiten Halbzeit entschied das Team um Spielertrainer Sadri Syla dann die Partie für sich. Mit einer starken Leistung in Angriff und Abwehr konnten sich die Gäste in nur zwölf Minuten mit zehn Toren absetzen. Dann jedoch hat Syla wie er selbst sagt „zu früh gewechselt“. So kam noch etwas Hektik ins Spiel. Jedoch konnten die Osthessen den Sieg ohne Probleme nach Hause bringen. „Der Sieg war völlig verdient. In der Höhe war er jedoch nicht ganz so deutlich wie er hätte sein können“, berichtet Syla: „Wichtiger Baustein war die super Abwehr mit Adrian Hendler und David Aschenbrücker, die alles abgeräumt haben.“ Vorne zeigten sich die Großenlüderer variabel. „Wesertal hatte keine Chance“, so der Spielertrainer.

Großenlüder: Frommann, Palm; Syla (4), M. Kreiss, Helmer (1), Heyl (2), Medler, B. Dimmerling (7), Hübl (1), Hendler (1), Schaus, Wagner (2), L. Dimmerling (9), Aschenbrücker (10).

Zuschauer: 200.

Quelle: www.osthessen-sport.de