Hainzell – Großenlüder 24:34 (12:15)

Der Bezirksoberligist Hainzell schlug sich besser als erwartet. Mitte der ersten Hälfte lagen sie sogar mit 12:6 in Führung. „Es lief nichts zusammen. Die Abwehr hat nicht funktioniert“, berichtet der Großenlüderer Mannschaftsverantwortliche Christoph Dimmerling. Nach einer 6:3-Führung riss beim Landesligisten der Faden. Richtig gefangen hatten die Großenlüderer, die ohne Spielertrainer Sadri Syla (privat verhindert) aufliefen, sich erst Mitte des zweiten Durchgangs. Nach einem 22:21 in der 45. Minute bauten sie ihre Führung kontinuierlich aus. „Irgendwann sind wir endlich ins Tempospiel gekommen. Zum Schluss war es okay“, meint Dimmerling. „Für unsere Boygroup ist das absolut in Ordnung“, so der Hainzeller Egon Wehner.

Tore für Hainzell: Gering (1), Hartung (2), Lauer (5), Malulepsky (5), Rützel (1), J. Münker (2), S. Münker (8).

Tore für Großenlüder: T. Kreiss (1), M. Kreiss (2), Helmer (1), Heyl (1), Medler (1), B. Dimmerling (4), Hübl (3), Wagner (1), L. Dimmerling (17), Aschenbrücker (3).
 

Quelle: www.osthessen-sport.de