Schlechteste Halbzeit der Saison

HSG Fuldatal/Wolfsanger – HSG Großenlüder/Hainzell 34:24 (13:17)

Am Samstagabend wollte man sich bei der HSG aus Fuldatal revanchieren, da man in der vorherigen Saison ohne zwei Punkte im Gepäck nach Hause fahren musste.

Nach der ersten Halbzeit schien dieses Unterfangen zu gelingen, in der zweiten Halbzeit verlor man allerdings komplett den Faden und musste sich 34:24 geschlagen geben.

Zunächst war das Spiel sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Mitte der ersten Halbzeit führte unsere MSG beim Stand von 7:9 erstmals mit zwei Toren und konnte durch eine engagierte Leistung bis zum Pausentee auf 17:13 erhöhen.

Nach der Halbzeit schien es jedoch so, als ob eine komplett andere Mannschaft auf dem Feld stehe. Durch schnelle Tore des Gastgebers gab man bereits nach 40 gespielten Minuten seine 4-Tore-Führung der Halbzeit wieder ab. Leider fanden unsere Jungs nicht mehr zu ihrem Spiel.

Am Ende steht eine bittere und verdiente Niederlage, die vor allem aufgrund der schlechten zweiten Spielhälfte zu erklären ist. Nach dem Spiel war allen klar: So darf man sich nicht mehr verkaufen.

HSG Fuldatal/Wolfsanger: Hüsken, Huth; Hinz, Götte (1), Welch (5), Scholz (3), Grebe (1), Barth (9), Fischer (1), Rudolph (6), Heckmann (4), Welch, Krätzig (1), Helbing (3)

HSG Großenlüder/Hainzell: Decher; Räther (2), L. Münker, S. Münker (1), Peppler, Alt, Malolepszy (3), L. Dimmerling (7), Blinzler (8), H. Dimmerling (3)

Zuschauer: 180.