HSG findet im Osthessenderby zurück in die Spur!

TG Rotenburg – HSG Großenlüder/Hainzell 29:32 (13:14)

Nach zwei bitteren Niederlagen am Stück gegen Fuldatal und Dittershausen musste die HSG Großenlüder/Hainzell am vergangenen Samstag bei der TG Rotenburg antreten. Nachdem die HSG in den letzten Wochen immer wieder auf mehrere Spieler verzichten musste, konnte man diesmal mit einem kompletten Kader anreisen.

Gegen Rotenburg wollte man unbedingt zu alter Stärke zurückfinden, um den dritten Tabellenplatz weiterhin zu sichern. So ging man von Beginn an mit höchster Konzentration ins Spiel und konnte sich innerhalb von 8 Minuten auf 4:1 absetzen. Jedoch konnten man diesen Vorsprung nicht ausbauen, da nun die Gastgeber besser ins Spiel kamen und sich die nächsten 20 Minuten niemand absetzen konnte. Bis zur 25. Minute dauerte es, bis sich die Rotenburger durch effektives Überzahlspiel mit 13:10 absetzen konnte. Jedoch konnten sie diesen Vorsprung nicht halten, da die HSG den Drei-Tore-Rückstand bis zur Halbzeit egalisieren konnte und mit einer 14:13-Führung in die Halbzeitpause ging.

Die Gäste aus Großenlüder kamen gut aus der Pause und konnten sich schnell mit drei Toren absetzen und ließen auch weiterhin nichts mehr anbrennen. In der kompletten 2. Hälfte stellte man im Vergleich zu den letzten beiden spielen eine stabile Abwehr und auch Torwart Malte Nelling konnte mehrere wichtige Bälle parieren. So konnte die HSG auch ihr gewohnt starkes Tempospiel nach vorne ausspielen und den Auswärtssieg im Derby perfekt machen. Die HSG zeigte eine stabile Leistung, auf welcher man aufbauen kann, da nächste Woche das Topspiel zwischen dem Tabellenzweiten, dem TV Hersfeld, und der drittplatzierten HSG in der heimischen Lüdertalhalle stattfindet. Auch hier hat die Spielgemeinschaft etwas gutzumachen, da man sich für die Hinspielniederlage revanchieren will. Anwurf ist am Sonntag, den 18.03.18, um 17:00 Uhr und die HSG Großenlüder/Hainzell würde sich auf zahlreiche Unterstützung der Fans freuen!!

HSG: Nelling; Martin 2, B. Dimmerling 7, S. Münker 2, Malolepszy 7/3, Blinzler 4, L. Dimmerling 3, Räther, L. Münker 5, Peppler 2, H. Dimmerling.

Schiedsrichter: Janzon/Kreile.

Zuschauer: 200.

Zwei-Minuten-Strafen: 2/3.

Rote Karte:/ - L.Münker(59:59)

Siebenmeter: 4/3.