Schwacher Start, starke Moral: HSG besiegt Twistetal trotz 6-Tore-Rückstand!

HSG Großenlüder/Hainzell – HSG Twistetal 33:28 (15:18)

Am letzten Heimspieltag im Jahr 2019 erwartete das Team von Trainer Joachim Bug die HSG Twistetal. Nachdem die Damen bereits gegen die TSG Dittershausen gewinnen konnten, wollten die Männer es den Damen gleichmachen und den zwölften Sieg im zwölften Spiel einfahren.

Allerdings traf man auf einen unangenehmen Gegner, welcher laut Bug stärker ist, als es die Tabellensituation zeigt, da die HSG Twistetal einige Spiele denkbar knapp verlor und einige Favoriten wie Körle und Baunatal zu wanken brachte.

So waren es auch die Gäste, welche besser ins Spiel kamen. Die Abwehr der HSG tat sich von Anfang an schwer, der Gästeangriff stellte diese vor große Probleme, weshalb man kaum Zugriff bekam. Dies wurde im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nicht besser, tolle Spielzüge und viel Durkc auf die Abwehr sorgten dafür, dass sich die HSG Twistetal bis zur 17. Minute bereits mit drei Toren absetzen konnte (8:11). Da die HSG bereits eine ganze Reihe von Ausfällen hinnehmen musste, kam zusätzlich noch eine rote Karte gegen Ben Kirst dazu, wodurch man lediglich zwei Auswechselspieler auf der Bank hatte. Bis zur Pause konnte man aufgrund von schwachem Angriffspiel diese Führung nicht aufholen, weshalb es verdientermaßen mit einem 15:18-Rückstand in die Kabine ging.

Nach einer ordentlichen Kabinenpredigt von Trainer Joachim Bug wollte man nun die gewohnte Angriffsstärke aufs Parkett bringen und eine aggressive Deckung stellen, damit die Siegesserie ausgebaut werden konnte. Allerdings verschlief man die ersten fünf Minuten komplett und fing direkt nach Wiederanpfiff drei Tore, wodurch die HSG Twistetal schnell mit sechs Toren in Führung gehen konnte. Nach einer Auszeit drei Minuten nach Wiederanpfiff rüttelte Bug seine Männer wach und in der Folge kam man besser ins Spiel. Einige Ballgewinne und Paraden der Torhüter sorgten dafür, dass man durch Tempogegenstöße einfache Tore werfen konnte. So schrumpfte der Gästevorsprung und in der 43. Spielminute konnte man durch Lukas Dimmerling erstmals seit dem 8:8 (14.) wieder ausgleichen. Die Gäste ließen allerdings nicht locker, bis zum 26:26 (50.) gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, ehe man durch einige berechtigte Zeitstrafen für die Twistetaler Profit schlagen konnte und durch eine tolle Moral das Spiel drehte und am Ende mit 33:28 als Sieger vom Platz ging. Die HSG Großenlüder/Hainzell zog im schwächsten Saisonspiel den Kopf noch einmal aus der Schlinge und steht weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Nächste Woche kommt es erneut zu einem Spitzenspiel, die HSG trifft am Sonntag um 17:00 Uhr auf den Tabellenzweiten HSG Körle/Guxhagen. Um in Körle zu gewinnen, muss die HSG Großenlüder/Hainzell noch einmal alle Kräfte bündeln, um als ungeschlagener Tabellenführer in die verdiente Winterpause zu gehen. Aus diesem Grund hofft man auf große Unterstützung der Zuschauer, um im letzten Spiel in 2019 der Hinrunde die Krone aufzusetzen.

HSG: Decher, Stradtmann; Peppler 2, S. Münker 9/3, Malolepszy 6/1, L. Dimmerling 8, L. Münker, Grosch, Sippel 3, Koch 3, H. Dimmerling 2, Kirst.

Schiedsrichter: Adam/Adam.

Zuschauer: 350.

Zwei-Minuten-Strafen: 3/6.

Siebenmeter: 5/5.