Auftakt in der Oberliga Hessen – HSG kann sich nach starker Aufholjagd nicht belohnen!

TSV Vellmar - HSG Großenlüder/Hainzell 30:27 (15:10)

Anderthalb Jahre nach dem Meistertitel in der Landesliga Nord war es am vergangenen Wochenende soweit: Für die Jungs der HSG Großenlüder/Hainzell begann nach langer Vorbereitungsphase endlich das langersehnte Abenteuer in der Oberliga Hessen.

Erster Gegner der HSG war der TSV Vellmar, welcher in der vergangenen Corona-Saison das Schlusslicht der Tabelle darstellte und somit erster Absteiger gewesen wäre. Dieser Umstand machte die Partie direkt zu Beginn der Saison zu einem wichtigen Kräftemessen im Kampf um den Klassenerhalt. Die Mannschaft von Matthias Deppe konnte personaltechnisch aus den Vollen schöpfen und nach einer guten Trainingswoche mit einem guten Gefühl in das Spiel gehen. Ziel war es, von Beginn an volle Konzentration an den Tag zu bringen und die Nervosität abzulegen, um von der ersten Sekunde des Spiels die spielbestimmende Mannschaft zu sein.

Die HSG startete mit einem ersten kleinen Erfolgserlebnis, als Neuzugang Jonas Goßmann den Ball nach knapp zwei Minuten das erste Mal im Tor zur 1:0-Führung versenkte. Diese war jedoch schnell dahin, als Lance-Phil Stumbaum im direkten Gegenzug ausgleichen und der TSV Vellmar in der Folge schnell die Führung übernehmen konnte. Die ersten 15 Minuten gingen klar an den Gastgeber, welcher zu Beginn die klar spielbestimmende Mannschaft darstellte. Die HSG ließ sich trotz aller Vorgaben die Nervosität anmerken, produzierte gerade im Angriff ungewohnt viele technische Fehler und scheiterte oftmals am gegnerischen Torhüter Gumula, wodurch sich die Vellmarer nach 14 Minuten bereits auf 11:4 absetzen konnten. Die HSG musste somit gleich von Beginn an einem deutlichen Rückstand hinterherrennen und aufpassen, dass man nicht gleich im ersten Spiel ein Debakel erleidet. Die Auszeit von Trainer Matthias Deppe kam zur rechten Zeit, die Mannschaft fing sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte und man konnte mit gesteigerter Abwehrleistung und weniger Fehlern im Angriff den Rückstand bis zur Halbzeit auf 15:10 verkürzen.

Dies setzte sich auch nach dem Seitenwechsel fort, die HSG kam gut aus der Pause und konnte sechs Minuten später durch Michael Blinzler das erste Mal auf drei Tore verkürzen (17:14, 36. Minute). Zwar konnte man im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte zunächst nicht weiter aufschließen, allerdings stellte man mittlerweile eine starke Deckung mit gutem Verbund und konnte den Gegner oftmals ins Zeitspiel bringen. Außerdem erzwang man sich einige Ballgewinne und erzielte durch Tempogegenstöße einfache Tore, was dazu führte, dass man in der 54. Spielminute erstmals auf zwei und kurz danach sogar auf ein Tor an Vellmar herankam (26:25, 55. Minute). Die Partie war wieder offen und die Jungs aus Großenlüder hatten die Möglichkeit, sich nach toller Aufholjagd zu belohnen. Im darauffolgenden Angriff allerdings kam es zu einer fragwürdigen 7-Meter-Entscheidung gegen die Lüderer, als die Schiedsrichter Abwehr durch den Raum pfiffen und Vellmar somit die Chance hatte, die Zwei-Tore-Führung kurz vor Schluss wiederherzustellen. Simon Adam verwandelte den Strafwurf und die HSG schaffte es schließlich nicht mehr, sich in den verbleibenden drei Minuten heranzukämpfen, weshalb man sich letztendlich dem TSV Vellmar geschlagen geben musste. Dennoch legen die Jungs der HSG Großenlüder/Hainzell abgesehen von der den ersten 15 Minuten einen wirklich tollen Oberliga-Auftakt hin, auf welchem sich aufbauen lässt. Trainer Matthias Deppe gab sich sehr zufrieden mit der Leistung, gerade was den Kampf in der zweiten Halbzeit betraf. Mit ein bisschen mehr Glück wäre in dieser Partie auch etwas Zählbares drin gewesen, aber nun gilt es, diese Leistung in der nächsten Woche zu bestätigen, in welcher man den Aufsteiger TV Petterweil zuhause erwartet.

Anpfiff zum ersten Heimspiel der Oberliga-Saison 21/22 ist am Samstag, den 06.11.21 um 19:00 Uhr in der Lüdertalhalle Großenlüder. Die HSG hofft auf zahlreiche Unterstützung der Zuschauer, um die ersten Punkte der neuen Saison einzufahren.

HSG: Decher, Heber, Sträche; Peppler 1, B. Dimmerling 2, S. Münker 3, Malolepszy 6/4, Blinzler 3, L. Dimmerling 4, L. Münker 1, H.Dimmerling, Deppe 3, Goßmann 3, Sippel 1.

Schiedsrichter: Hegebart/Schönberger.

Zuschauer: 300.

Zwei-Minuten-Strafen: 2/4.

Siebenmeter: 4/4.